Sonntag, 1. August 2021

Premiere Oh What a night – die Frankie Valli Show

oder der bisher wohl tollste Abend des Jahres 2021

Es hat lange gedauert, wurde mehrmals verschoben um letztendlich gestern Abend in einem unglaublich schönen Abend zu enden. Einen Abend über einen Künstler der in Deutschland offenbar nie so richtig Bekanntheitsgrad erlangt hat. Allerdings kennen wir alle die Songs von Frankie Valli and the four seasons angefangen mit “Oh, what a night”. Bevor ich jedoch auf die Show zu sprechen komme muss ich einmal kundtun was das für mich gestern bedeutet hat. Während meine Shows ebenfalls seit März 2020 auf Eis liegen und mein Herz für das Showbiz quasi schon aufgehört hat zu schlagen, gab dieser Abend mir gestern wieder sowas wie ein Elektroschock. Tatsächlich war dieser Moment des kulturellen Exidos da… die Frequenz der Motivation glich einer Nulllinie, die seit gestern abend wieder einen schwachen Ausschlag zeigt. Für Menschen die Kultur nicht Ihren Beruf nennen ist das wahrscheinlich nicht nachvollziehbar aber stellt Euch mal vor, ihr übt den Beruf Eurer Träume aus und plötzlich kommt jemand und verbietet es Euch. Was macht das mit einem? Nun ich könnte darüber ein Buch schreiben will aber viel lieber diesen gestrigen Moment eingehend beleuchten.

Der Auftakt der vier Jungs verursachte schon mal eine Ganzkörper-Gänsepelle die sich mehr oder weniger bis zum Ende der Show hielt. Das mag auch daran gelegen haben das ich herausragend platziert wurde und quasi direkt vor den BOYZ saß. Dazu kam noch das unsere Tischnachbarn hervorragend mit uns matchten… das hätte PARSHIP & Co. nicht besser machen können. Die letzte “Boygroup” Show kam vom Quatsch Comedy Gründer Thomas Herrmanns und machte damals riesigen Spaß, insofern lag die Latte relativ hoch wenn auch das musikalische Repertoire ein gänzlich anderes war. Aber um mal einen Spoiler voraus zu schicken… jeder Moment von “Oh what a night” war unterhaltsam, spritzig und auch emotional. Wir lachten wenn einer der Jungs die Anfänge seiner Gesangskarriere beleuchtete und litten als wir erfuhren das Klingeltöne von Marianne Rosenberg für die jungen Hüpfer “creepy” sind ;) . Und natürlich gab es diesen einen Moment bei dem die weiblichen Zuschauer ein kleinen Tropfen Spucke am Kinnwinkel wegtupften und die Herren der Schöpfung das Tuch freundlich abnahmen um sich den Schweiß von der Stirn zu tupfen. OK.. es blieben noch ein paar Hetero Herren die lediglich die Musik wahr nahmen ;) … aber soviel sei verraten, Mark Terenzis Striptease Truppe muss sich warm anziehen.

Die gesamte Show glänzte durch eine hervorragende Choreografie und man war den Großteil der Zeit damit beschäftigt nicht aufzuspringen um zu tanzen. Tatsächlich aber war es unmöglich die Füße stillzuhalten bei Songs wie „The Sun Ain’t Gonna Shine Anymore“, „Bye Bye Baby (Baby Goodbye)“, „Can’t Take My Eyes Off You“ und „Grease“. Songs aus bekannten Filmen wie Dirty Dancing oder Grease ließen Erinnerungen wach werden und wurden von dem Quartett einfach grandios inszeniert. Dabei brauchte es gar nicht viel. Die Bühne wurde minimalistisch mit Deko bestückt was aber der Inszenierung in keinster Weise schadete – ganz im Gegenteil – der Fokus lag auf den vier Stimmen, die für diesen Premierenabend in die Rolle der fantastischen Vier Jahreszeiten schlüpfen, gleichzeitig aber auch, und zwar jeder auf seine Weise, eine Hommage an den unglaublichen Frankie Valli ablieferten. Natürlich gab es auch einige spannende Hintergrundinfos über den amerikanischen Künstler mit Migrationshintergrund, der auf der ganzen Welt berühmt ist, bis auf Deutschland ;). Tatsächlich bin ich mir aber sicher das IHR nach einem Besuch in dieser Show den Namen Frankie Valli nicht mehr so schnell vergessen werdet. Genausowenig wie die Namen Lorenzo Di Girolamo, Rafael Albert (08.07.-01.08.), Paul Gerritsen, Jan Grossfeld, Christopher Bolam (03.08.- 08.08.) und Michael Heller. Als Eigenproduktion der Bar jeder Vernunft läuft das Stück noch bis zum 15. August 2021 und JAAAA es ist sicher – Corinna ist ja jetzt die beste Freundin der UEFA – insofern anderweilig beschäftigt – ihr könnt Karten kaufen und sowohl die Jungs bewundern als auch die Produktion unterstützen. Übrigens muss ich noch eine kleine kulinarische Empfehlung loswerden… der gebeizte und geflämmte Lachs auf Römersalat und Radicchio ist ein Knaller – dazu ein Gläschen Rosé und der Abend kann nicht besser werden.