Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 19 Views

Lisa Mitchell’s Telekom ist trotzdem Wonder (bra)

oder es ist ja nicht das erste Mal das eine Sängerin durch Werbung den Durchbruch schafft.

blog_lisamitchell

Werbung verkauft sich besser mit emotionaler Musik, wenn diese Musik auch noch relativ unbekannt ist um so besser. Erstens lassen sich die Künstler „günstig“ abfrühstücken und zweitens hat man einen Ohrwurm auf seinem Produkt. Denn wir konsumieren mit allen Sinnen soviel steht fest. Unsere Ohren spielen dabei eine große Rolle … nicht zuletzt werden die Kaufhäuser aus diesem Grund beschallt… was ja jedem klar sein dürfte… was die Zukunft noch so bringen wird um uns zu verführen zu shoppen…. dürfte allerdings noch spannender sein.

http://www.youtube.com/watch?v=2Co2DogpFm8

Nun hat die Telekom in Ihrer altuellen Umweltkampagne tatsächlich eine wunderbare Sängerin ausgegraben, in den Schuhen von Apple macht das gute alte pinke T eine gute Figur mit diesem Song aus meiner Sicht. Ich weiß gar nicht wann ich das letzte Mal intensiv Telekomwerbung sehen wollte oder gesehen habe. Nun habe ich mehrmals aufgeschaut und in die Röhre, die eigentlich nen LCD Fernseher ist, geschaut und war entzückt über dieses Stimmchen. Mein erster Gedanke das Apple wiedermal den Schneeleoparden gut anteast waren falsch… statt dessen prankte das großte Pinke T vom Bildschirm. Ob da die Telekom von der Zusammenarbeit mit Apples iPhone gelernt hat?

Zumal Lisa Mitchell ein Kind dieser unsäglichen Castingshows ist die um die Welt geistern. In diesem Fall hat Lisa allerdings nicht mal die Top3 erreicht… was ein großes Glück war da offenbar die hinteren Plätze nicht mit Popmüll verheizt werden. Trotzdem hat sie dank dieses Engagements Kontakte zu Menschen machen können die Ihre Eigenständigkeit gefördert haben. Das neue Album WONDER das erst am 23. Oktober im Handel zu haben sein wird ist einfach mal zauberhaft.. wie immer bei einem Album sind Höhen und Tiefen Teil der Platte aber Songs wie „Love Letter“ oder „Red Wine Lips“ verzauberten mich. Natürlich auch der Telekom Song „Napolitan Dreams“ der einfach so schön ist und viele Bilder transportiert. Schräg hingegen der „Coin Laundry“ Song

About the author:
Has 2698 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift Idea
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top