Montag, 30. Januar 2023

HIV-Selbsttest – für wen ist es wichtig?

War es vor einigen Jahren noch nicht möglich, sich selbst auf HIV zu testen, gehört dies
glücklicherweise der Vergangenheit an. Mittlerweile gibt es zahlreiche Selbsttests, um eine
Geschlechtskrankheit oder auch HIV festzustellen. Diese Tests bieten jedem die Möglichkeit, sich
selbst zu Hause zu testen, um sicher zu sein, dass man sich nicht angesteckt hat. Doch wie
funktionieren diese Tests und wie zuverlässig sind sie?

So funktioniert ein HIV-Selbsttest

Der HIV Test ist ein Selbsttest, den man einfach zu Hause durchführen kann. Dabei wird bei den
meisten Tests etwas Blut aus der Fingerkuppe abgenommen und dann in einen Tester gegeben. Nach
ungefähr 15 Minuten kann das Ergebnis abgelesen werden. Der Selbsttest weist aber nicht direkt HIV
nach, sondern nur die Antikörper gegen das Virus. Hierzu sollte man aber wissen, dass sich die Antikörper erst etwa 12 Wochen nach einer möglichen Ansteckung bilden. Der Test kann zwar schon vorher gemacht werden, allerdings ist das Ergebnis „HIV-negativ“ erst nach rund drei Monaten zuverlässig. Besteht jedoch eine HIV-Infektion, dann diese oft schon früher nachgewiesen werden.

Wo können HIV Tests gekauft werden?

HIV Tests können unter anderem in Apotheken, Drogerien oder im Internet gekauft werden.
Allerdings gibt es beim Kauf einiges zu beachten. So sollte der Test immer über ein CE-Zeichen
verfügen. Ebenfalls wichtig ist, dass die Anwendung für Laien entwickelt wurde. Zudem sollten die
Tests in Europa zugelassen und in Deutschland erhältlich sein. Auf eine deutsche Anleitung sollte
außerdem geachtet werden, sodass man immer auf der sicheren Seite ist.

Das ist zu tun, wenn der HIV Test positiv ist

Alle Selbsttests sind sehr empfindlich und es kann gegebenenfalls zu einem falschen Ergebnis
kommen. Sie zeigen dann vielleicht ein positives Ergebnis an, aber gar keine Infektion vorhanden ist.
Daher sollte bei einem positiven Test immer ein Arzt aufgesucht werden, der einen Labortest
durchführt. Dabei ist es auch möglich einen solchen Bestätigungstest beim Gesundheitsamt, direkt in
einem Labor oder auch bei einem Checkpoint der Aidshilfen in Deutschland durchgeführt werden.
Sollte auch dieser Test positiv ausfallen, liegt mit Sicherheit eine HIV-Infektion vor.

Wer sollte einen solchen HIV Test machen?

Der Selbsttest ist im Grunde für jeden geeignet, der prüfen möchte, ob er sich mit HIV infiziert hat
und keinen Arzt oder eine Teststelle aufsuchen möchte. Denn gerade eine HIV-Infektion ist für viele
erst einmal ein Schock, da die Gesellschaft noch immer nicht genügend über diese Erkrankung
informiert ist. Somit bietet der Test eine Chance, sich zu testen, ohne dass es gleich der Arzt oder
eine andere Stelle mitbekommt. Auch wenn die ärztliche Schweigepflicht besteht, haben doch viele
Angst, dass es gleich Stadtgespräch wird. Zudem ist für alle Personen mit häufiger wechselnden Sexpartner ein Selbsttest eine vielversprechende Möglichkeit sich zu testen. Auch bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr ist ein solcher Test in regelmäßigen Abständen eine gute Möglichkeit, festzustellen, ob man sich infiziert hat.

Kosten für einen HIV-Selbsttest

Je nach Anbieter und bestellter Menge kann der HIV Heimtest verschiedene Preise aufweisen. In der
Regel kostet ein Test bei einer Einzelbestellung rund 20 Euro zuzüglich Versandkosten. Es gibt zudem
auch Produkte, die bis zu 50 Euro pro Test kosten. Beim Gesundheitsamt oder in Testprojekten ist
der Test entweder kostenlos oder es fallen Kosten zwischen 10 und 15 Euro an.

Ab welchem Zeitpunkt ist ein Test sinnvoll?

In der Regel sind die Test aus dem Internet oder von Apotheken so konzipiert, dass sie auf Antikörper
reagieren. Die Bildung von Antikörpern dauert aber etwas und sie können frühestens zwischen der 3.
und 6. Woche nach der Ansteckung nachgewiesen werden. Es gibt aber auch Personen, bei denen es
deutlich länger dauert. Dann ist der Nachweis der Antikörper erst nach etwa drei Monaten möglich.
Somit ist erst nach rund 12 Wochen ein sicherer HIV-Heimtest möglich.

Bildquelle © shutterstock.de