Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 240 Views

Meine schwarze Sitzung – (m)ein Tribute an Marilyn

oder wenn Peter Werner die Kamera zückt wird’s gründlich…

Es stand schon sehr lange auf meiner To-Do Liste. Ein Shooting mit Peter Werner – dem Fotograf des wunderbaren Buches „Me and my idol“. Leider hat es für das Buch zeitlich nicht mehr gereicht obwohl die Idee für ein grandioses Motiv schon beim ersten unserer Treffen entstand. Und ich einiges in Bewegung gesetzt hätte um es zu realisieren. Nun aber kam die Zeit in der mein Hang zu dunklen Farben auf dem Koppe sich irgendwie dem Ende geneigt hat und BLOND auch eine Option zu sein schien. Das Interessante dabei ist das ich vor Jahren mal blond trug und mir sicher war es würde nicht funktionieren. Nun … irren ist menschlich und probieren geht über studieren 😉 .. platt aber wahr.

Meine blonde Attitude hat Peter zu einer weiteren Idee inspiriert und so fanden wir nach langem hin und her endlich einen Termin. Die Vorbereitungen auf ein Shooting sind immer fürchterlich aus meiner Sicht.  Ick mach mich förmlich irre… Man steckt immer unzählige Outfits ein und kramt ewig im Schrank, um hinterher festzustellen das es letztendlich umsonst war, weil doch nur ein richtig tolles dabei war. Bei Peters Idee „The Black Session“, von der wunderbaren Marilyn Monroe zu interpretieren, ging mir das Herz auf und ausserdem war alles ganz einfach – eben schwarz. Passende Accessoires und Klamotten waren schnell gefunden.. ein bissl im Makeup gespart und schwupps… die Grundlage war da… nun fehlte nur noch das geschultes Auge des Meisters und das richtige Lächeln 🙂 Das Shooting war dann so entspannend und kreativ… und die Rolle der Marilyn machte mir großen Spaß auch wenn ich mir dessen bewußt bin das die Latte extrem hoch lag. Ich behaupte auch nicht als Impersonator durchgehen zu wollen.. aber Spaß hats gemacht und die Ergebnisse sind toll. Danke an dieser Stelle an einen wirklich guten Fotografen. Woher ich weiß das Peter Werner ein guter Fotograf ist wollt ihr wissen? Nun – ein guter Fotograf schießt nicht 2000 Bilder und hofft dann auf drei gute sondern drückt bewußt ab.

An dieser Stelle gibt es nun die Ergebnisse dieses wunderbaren Abends bei Peter Werner und ich hoffe Euch gefallen diese auch… „An Evening with Marilyn“ fühlte sich gut an. Möge ihr Erbe noch lange in unserem Herzen bleiben – denn echte Ikonen werden heute kaum noch geboren 🙂

About the author:
Has 2702 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Zuckerbrot und PeitscheO zapft is ! 2017Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of Grey
RSS BURLESQUE FASHION
  • Burlesque Dessous stärken das Selbstbewusstsein
    © Shutterstock Es ist kein Geheimnis, dass viele Frauen großen Wert auf schöne Dessous legen. Eine Frau, die ästhetisch ansprechende und hochwertige Wäsche trägt, fühlt sich sexy, ganz gleich, was sie darüber trägt. Die Gewissheit schöne und aufregende Wäsche zu tragen, verhilft Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und verbessert die Ausstrahlung. Dessous helfen unvorteilhafte Körperpartien zu […]
  • Traumhafte Nachthemden – Verführerisch auf der Bühne und im Schlafzimmer
    © shutterstock Mit traumhaften Dessous kann jede Frau einen tollen Auftritt hinlegen – Hollywood sei Dank. Schließlich kam das Babydoll erst durch den US-amerikanischen Spielfirm Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib aus dem Jahr 1956 in Mode. Auch das Negligé kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, wurde es doch schon im 18. Jahrhundert […]

Back to Top

banner_closer

LIEBE CLOSER LESER
ICH FREUE MICH ÜBER EUER INTERESSE UND MÖCHTE EUCH NEBEN DIESER KULTURKOLUMNE NOCH MEINE INSTAGRAM SEITE EMPFEHLEN.
SCHAUT MAL VORBEI.

×
FOLLOW ME ON INSTAGRAM

banner_closer

AN ALLE LESER DES MAGAZINS ‚CLOSER‘
VIELEN VIELEN DANK FÜR EUER INTERESSE. AKTUELLE PROJEKTE UND BILDER MEINER ARBEIT FINDET IHR AUF INSTAGRAM !
ÜBER EIN HERZ ODER EIN FOLLOW FREUE ICH MICH SEHR.
DANKESCHÖN!

×