Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 27 Views

Die letzte Boheme Sauvage 2009 im Saalbau Neukölln

oder zurück in die alte Heimat weckte ganz besondere Emotionen

blog_saalbauneukoelln06

Die ersten 22 Jahre meines Lebens war Neukölln eine gute Heimat.. und ick finde aus mir ist auch nix schlechtes geworden nur weil ich unmittelbar neben der Rütlischule grundlegendes über das Wissen der Welt erlernen durfte. Die gute alte Sonnenallee war immer die kleine Schwester der großen Karl-Marx-Straße, DIE Einkaufsmeile der Neu- und Altköllner. Als in Zeiten der großen Kinodepression viele kleine Kinos in Neukölln wie das Inn und das Maxxim Kino geschlossen wurden eröffnete 1985 aus heiterem Himmel das Passage Kino im alten Rixdorfer Gesellschaftshaus, das 1908 schon einmal Zentrum der Geselligkeit war. Gleich daneben befindet sich der Saalbau Neukölln, zu damaliger Zeit eines der ersten städtisch subventionierten Theater Preußens.


Dieses wunderbare Kleinod im Herzen vom etwas angeschlagenen Bezirk Neukölln, damit meine ich das Image, war nun am gestrigen Abend abermals Spielstätte der goldnen 20zigern. Die einzigartige Boheme Sauvage zog mit all ihrem Charme in das historische Gebäude um nochmal die Geister der Vergangenheit der Rixdorfer Amüsiergesellschaft zu beschwören. Und es wurde ein buntes Treiben ganz im Stile der vergangenen Rixdofer Gesellschaft mit viel Pailetten, Boas und Zylinder. Ein wirkliches Hightlight der Veranstaltung aus meiner Sicht waren zwei Dinge.. einmal gab es lecker Fingerfood. Das sollte es öfters geben.. wie oft bin ich schon mit leeren Magen auf den Veranstaltungen rumgetingelt um mir dann schlußendlich ekliges Fastfood anzutun. Leider hatte ich diesmal schon mehr als genug gefuttert und mußte somit diesmal die Leckereien auslassen…. sehr schade. Das zweite Highlight waren die Wonderbees die mit mehreren Liveperfomances, die einfach mal supertoll gesungen waren das etwas wintermüde Publikum begeisterten.

blog_saalbauneukoelln03blog_saalbauneukoelln02blog_saalbauneukoelln

Der Pubikum schien sowieso erstmal warm werden zu müssen und irgendwie gab es diesmal nicht das extatische 20ties Gefeiere wo der Absinth literweise verabreicht wird und das Volk tanzend bis die Boafetzen den Boden bedecken abfeiert. Nichtmal das Urgestein der Boheme Sauvage, eigens aus der Drittheimat New York eingeflogen, der wunderbar gekleidete Coco konnte die Masse so richtig hinter dem Neuköllner Kohleofen hervorholen… wobei es aber auch neben den üblichen Verdächtigen diesmal viele viele neue Gesichter gab… Apropos Kohleofen.. gibt es eigentlich sowas noch in Neukölln? Läßt sich noch der eine oder andere Kohlen in den Keller liefern um dann jeden morgen ein kleines Feuerchen zu machen damit die Bude warm wird. Ick hab das damals noch gemacht… also um ehrlich zu sein… ick habe es immer am nachmittag gemacht. Frühmorgens bin ick einfach so lange unter der Bettdecke geblieben bis jemand anders Feuer gemacht hat *lol*

blog_saalbauneukoelln05

Oje.. nun aber wieder zurück zum Thema.. eine Boheme Sauvage im Latexkleid zu besuchen schien auch viele Damen zu entzücken. Denn ich bin noch nie so oft gefragt worden woher das exklusive Teil denn stammt. Ich meine dazu gehört schon eine große Portion Überwindung… und doch waren die meisten sehr neugierig. Manche werden wissen das es ein Marquis Kleid, andere wissen nichtmal wer Marquis ist… Marquis gehört zu den exklusivsten Latexfashion Herstellern in Deutschland und ist sowohl von der Qualität als auch vom Service wirklich zu empfehlen. Demnächst gibt es übrigens hier ein kleines Teasing zum Thema Marquis Fashion in der Trans-Szene… mit exklusiven Fotomaterial.

About the author:
Has 2698 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift Idea
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top