Freitag, 9. Dezember 2022

Burlesque in Hamburg – Pulveresque aus dem Pulverfass

oder wenn Eve Champagne kein Höschen trägt wirds wild

Seit Anfang des Jahres zaubert das deutsche Burlesque Urgestein Eve Champagne aus dem ehemaligen Olivia Jones Clan eine eigene Show in das älteste Travestietheater Deutschlands – das legendäre Pulverfass. Ein Theater das sich auch aufgrund von Covid-19 ebenfalls neu erfinden musste und dank einem neuen Trio in der Geschäftsleitung nun frisches Blut auf die Bretter lässt. Wobei ich damit nicht sagen möchte das ich die Travestieikonen in ihren Glitzerroben nicht immer sehr sehr gern gesehen habe und noch immer gerne sehe. Doch eine bunte Variete Travestie Boylesque Show liegt mir da schon sehr – und das nicht nur weil ich selber einige dieser Shows in Berlin und Frankfurt produziere.

Auf jeden Fall kam die liebe Wegbegleiterin und Zweithaarkumpagnin Zoe Delay auf die Idee mal wieder ein Wochenende in Hamburg zu verbringen und bei der Gelegeheit gleich mal die neueste Ausgabe der Pulveresque Show anzuschauen. Wie der Zufall es wollte gab es anschliessend auch noch eine zauberhafte Boheme Sauvage im Grünspan zu sehen. Somit gab es gleich zwei wirklich gute Gründe den Nordlichtern einen Besuch abzustatten. Als kleines Schmankerl oben drauf fand ich dann auch noch ein nettes Hotel mit einem “Themenzimmer” – allein das passte perfekt zu dem Besuch da ich tatsächlich mal wieder neue Fotos für Promozwecke gebrauchen konnte. Somit war der Plan rund und die Tickets für die Show bestellt. Der Besuch im Pulverfass war wirklich wieder ein besonderes Highlight. Gleich zu Beginn fielen mir die kleinen Tischlämpchen auf, die dem supernetten Servicepersonal auf Distanz mitteilen, das man gerne etwas Flüssiges bestellen möchte. Im Gegensatz zu allen anderen “Techniken” eine Servicekraft herbeizurufen hat das bestens funktioniert. Doch kommen wir mal zum eigentlichen Hightlight : der Show! Wie üblich hat Eve Champagne die gesamte Show nach eigener Aussage weder choreografiert noch hat sie die Proben begleitet. Es lief also nicht alles ganz rund … aber auch das macht den Charme ihrer Show so aus. Und wenn sie Zeit überbrücken muss hat sie einfach mal zwei schlagende Argumente die gern mal in die verdutzten Gesichter gedrückt werden (macht sich vor allem super bei einem Look aus Latex und Brillenträgern)

Auf der Bühne gab es jede Menge tanzintensives Boylesque, fliegende Artistik, ein bisschen Feuer, ein paar klassische Travestieeinlagen und Queer Burlesque ! Mein absoluter Favorit war dabei ein Künstler aus Frankreich der nicht nur grandiose Bilder und Kostüme auf die Bühne brachte sondern auch Pole Artistik und Shibari miteinander verband und das im wahrsten Sinne des Wortes. Selten fand ich diese Fesslungskunst so ansprechend wie bei ihm. Aber natürlich genoß ich auch den klassichen Wortwitz der Travestie Urgesteine die im Gegensatz zu manch selbsternannten Bio Trash TV Diva witzig und selbst bei Schlägen unter der Gürtellinie witzig waren. Als letztes Highlight zeigte Tonicat la Miez wie wörtlich man eine Halloween Edition nehmen kann. Mit wirklich gruseligen Eindrücken schloss sie die Show und entließ uns in die laute und vollkommen überfüllte Reeperbahn. Meiner lieben Eve möchte ich an der Stelle sagen.. Danke für die bunte Show und den schönen Abend voller neuer Eindrücke und der ein oder anderen Inspiration. Was danach folgte war dann weniger schön… der kurze aber intensive Marsch über die vollkommen überfüllte große Freiheit bis hin zur Boheme Sauvage. Doch das ist eine ganz andere Geschichte.