Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 510 Views

Hamburger im The Bird Berlin Kreuzberg

oder Boulette im Brot im Vormarsch

blog-the-bird-kreuzberg

Seit einigen Jahren schwärmt ganz Berlin von den neuen Fleischballbratereien im Brötchen, jenseits der Franchiseketten, die wie Pilze aus dem Boden geschossen sind. Unter diesen stand ziemlich weit vorne das „The Bird“ im Prenzlauer Berg. Leider hab ich es nie geschafft mir von diesem Restaurant ein kulinarisches Bild zu machen aber nun konnte ich mir The Bird Kreuzberg schmecken lassen. Ich muss vorab jedoch sagen, das ich generell diesen Burgerwahn etwas übertrieben finde… aber Wurst .. oder besser gesagt… Boulette.

Das Interior ist eher weniger spannend… eine nette Bar, helles Holz an Tisch und Stuhl und eine weiße Speisekarte als Unterlage. Keine neue Idee, allerdings mit wirklich witzigen Details im Text der Beschreibung. Die Bedienung ist mit der deutschen Sprache leicht überfordert und während des Prozeß des Wartens wird manch einer wieder nach Hause geschickt. Der Laden scheint Trendwirkung zu haben … ich freute mich auf den bestellten Burger, ggf. hab ich genau in dem Moment angefangen die Erwartungshaltung zu übersteigern. Nun der Burger kam und sah aus  wie ein Burger mit Pommes. Nebendran wurde eine Tomate, eine eingelegte Gurke und ein paar Zwiebelstücke platziert. Alles zusammen für immerhin 13 EUR.

blog-the-bird-kreuzberg-02

Die Speisekarte „schrieb vor“ natürlich mit den Händen zu essen, was bei dem kleinen Brotdeckel etwas schwierig wurde. Aber natürlich gab ich mein bestes. Das Fleisch war gut – aber eben nur so gut wie (m)eine selbstgemachte Boulette. Das kann man jetzt als Vorteilhaft auslegen – ich aber war etwas vom Geschmack enttäuscht. Das einzige echte unbekannte Highlight war die gereichte eingelegte Gurke. Auch bei den Pommes wurde ich nicht wirklich berauscht… ich erinner mich da an den Geschmack toller Süßkartoffelchips die mir in Schöneberg gereicht wurden – bei Beef or not to beef.… Alles in allem war das eine solide Leistung aber so ein aufhebens wie manche um das The Bird gemacht hat – ist für mich unverständlich… :). Wer aber am Kottbusser Damm mal kein Fleisch vom Döner essen mag sollte sich amerikanische „Esskultur“ im The Bird geben…

 

About the author:
Has 2677 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Die fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift IdeaOktoberfest 2016 - mitten uffe Wiesn :)Sailor Girl 2016Welcome to my WonderlandKITTYKAT ON THE RUN
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top