Di. Sep 29th, 2020

YPS mit Gimmick – Vergangenheitsbewältigung mit Urzeitkrebsen

oder Lang lang ist es her.

… und wenn ich lang schreibe dann mein ich lang. Ich glaube ich gehöre zu der Generation die mit einem Comic aufgewachsen ist der uns Woche für Woche begeistert hat. Dabei zählten weniger die Geschichten im Comic sondern mehr die Gimmicks in der Plastikfolie. Mittlerweile sollte jedem meiner Generation klar sein wovon ich rede. Yps mit Gimmick hat meine Jugend geprägt. Und das Woche für Woche. Lustiger Tinnef der für uns Steppkes damals ein kleiner Schatz war und um den man sich sogar auf dem Schulhof gekloppt hat – also nicht ich aber andere und NEIN damals war kloppen nicht das was es heute ist – Messer und Todschläger gabs zwar aber den Respekt vor dem Gegenüber ebenso.

Zu den Highlights im Yps zählten die ganzen fluoreszierenden Skelette, die unzähligen Detektivausrüstungen oder auch die lebenden Dinge, wie kleine Pflanzen oder eben diese klitzekleinen Urzeitkrebse. Yps hatte früher Kultcharakter und erst am heutigen Tag wurde mir bewusst das dieses Comic die Konkurrenz nicht überlebt hat.  Irgendwie ist an mir vorbeigegangen das das Heft eingestellt wurde. Klar.. heute ist auch jedes zweite Kindercomic in Plastik eingeschweißt um eine Wertigkeit vorzugaukeln und den Kaufpreis von bis zu 10 EUR zu rechtfertigen. Aber Yps war das erste … sozusagen die hüpfende Urmutter der Tinnef Gimmicks – wobei diese Gimmicks damals eine Sensation waren und einiges bewegt haben, wie ich in der heutigen Jubiläumsausgabe erfuhr. Nun ist dieses Urgeschöpf wieder im Handel zumindest übergangsweise und präsentiert uns Jugentlichen Themen aus der Vergangenheit. Lustige Anekdoten zu älteren Ausgaben, das kleine Einmaleins der Spielekonsolen, ein paar Früher/Heute Vergleiche (speziell beim Walkman ist einiges passiert) und natürlich Comics…. die ebenfalls ein bissl erwachsener geworden sind :-)

http://www.youtube.com/watch?v=Cu__E0N3UFA

Die Retrowelle der wilden Achtziger macht gerade alles möglich. Nicht nur Stretchminis, Leggings und Schulterpolster, nicht nur neonfarbende Tanktops und Kim Wilde Looks kommen wieder… nein…  auch das wohlbekannte Ypsheft, allerdings ist es nun erwachsen – zumindest scheint es so. Wohlbekannt ist allerdings relativ, wie ich heute erleben musste. Von vier Zeitschriftenläden hatte keiner auch nur den leisesten Schimmer wovon ich überhaupt spreche, als ich nach YPS fragte. Kann eine so bekannte Marke wirklich im Strudel der Zeit verloren gehen ? Offenbar schon. Ob das Yps nun wie ein Phönix aus der Asche zu neuem Glanz unter uns “Jugendlichen” empor steigt wage ich zu bezweifeln und dennoch wünsche ich es den Machern – einfach der Alten Zeiten wegen und weil ick wieder eine Urkrebskolonie aufbauen werde, die diesmal größer und mächtiger wird als in den frühen 80zigern…