Fr. Nov 22nd, 2019

Sven Ratzke fragt sich wo wir nun stehen…

oder ein emotionales Feuerwerk und Tribute an den Großmeister David Bowie

Seit ich 2011 Herrn Dr. Ratzke zum ersten Mal in einer Latenight Show in der Bar jeder Vernunft erleben durfte bin ich ja Fan. Mittlerweile trat er schon zweimal in meiner Vaudeville Revue auf und auch ich durfte mich schonmal nackig machen in seiner Show. Also wie man merkt … uns verbindet die Liebe zum Cabaret und da lag es nahe das ich diese Weltpremiere natürlich wieder beiwohnen musste. Und was war das für ein Abend? Ich habe selten ein Künstler so emotional und herzrührend mit einem Thema umgehen sehen. Natürlich weiß ich das Sven ein unglaublicher Geschichtenerzähler ist… ja ich möchte sagen er ist der einzige Sänger bei dem die Überleitungen zwischen den Liedern so bildhaft sind das man sich getragen fühlt und die Fantasie Purzelbäume schlägt.

Er selbst war ebenfalls sichtlich gerührt und auch bei ihm kullerten die Tränen während er die Songs von Bowie in einer absolut brillianten Art und Weise interpretierte. Manchmal unglaublich nah am Original und manchmal auf eine ganz eigene Weise. Genau diese Vielfalt belohnte das Publikum der Bar jeder Vernunft am Ende mit stehenden Ovationen – zu Recht aus meiner Sicht. Das Programm zaubert Klassiker aus den 80er genauso in die Ohrmuschel wie die Stücke die Bowie kurz vor seinem Tod quasi als Vermächtnis da gelassen hat. “Where are we now” und “Lazarus” waren dabei meine Favoriten. Aber natürlich hat er mir mit “Space Oddity”, “Lets Dance”, “Heroes” und “The man who sold the world” aus dem Herzen gesprochen weil das die Lieder waren mit denen Bowie mich Ende der 80ziger im pubertierenden Alter sowas von abgeholt hat… man glaubt es nicht. Auch mein einziges Livekonzert von Bowie kam wieder in Erinnerung und sorgte für Gänsepelle auf 98% meine Haut.

Natürlich muss ich in der Stelle auch Christian Pabst erwähnen. Einen Pianisten der sein Instrument mehr als beherrscht. Er benutzt es über die Regel hinaus und klopft und zupft an allen Stellen des Pianos und erzeugt damit Stimmungen die dem ganzen Spektakel noch einmal mehr Tiefe verleihen. Beide zusammen sind einfach ein Dreamteam und ich hoffe auf viele weitere Zusammenarbeiten auch wenn er als Italiener kein Wort Deutsch spricht *hahahahahhahah* <— Achtung Ironie. Beide spielen noch unzählige Termine in diesem Jahr in Köln, Schleswig, Hamburg, Berlin und vieles mehr…. Schaut einfach auf http://sven-ratzke.com und bucht Eure Tickets NOW.