Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 54 Views

Salumeria Bruschetta – lauer Auftakt aber gutes Finale

oder ein Essen neben der Frischhaltetruhe muß frisch sein

blog-salumeria-bruschetta-04

In Kreuzberg gibt es ja unzählige Möglichkeiten Essen zu gehen. Gerade am Paul Linke Ufer und Umgebung erfreut sich der geneigte Italienanhänger einer großen Auswahl. Ich konnte mal wieder ein kleines italienischen Restaurant geniessen, das sich in der Grimmstrasse angesiedelt hat. Schon beim Eintreten bemerkt man, das es sich hier um ein Feinkostitaliener mit angeschlossenem Restaurant handelt. Überall Weinregale und eine riesige Kühltruhe/tresen mit Käse und Antipasti. Eigentlich ist mir sowas gleich mal sehr sympatisch. Da lag ein Geruch von Geheimtipp in der Luft. Wie üblich teste ich so Lädchen gerne mal in Sachen Meeresfrüchte, auch wenn es ein wenig Lebensmüde scheint, denn das kann manchmal ganz schön in die Hose gehen – und das meine ich Wortwörtlich 🙂

blog-salumeria-bruschetta-05

In dem Fall muß ich leider sagen, das der Meeresfrüchtesalat gelinde gesagt keine Aushängeschild für den Laden ist. Ich bekam einen ordentlichen Grün-Salatteller mit erwärmten Meeresfrüchte. Oh… gott.. sowas hatte ich schonmal. Ich weiß nicht in welchen Kochbuch so ein Mist steht, aber Bitte kommt nie auf die Idee Meeresfrüchte zu erwärmen und auf einen Salat zu streuen. Ich möchte mich auch weit aus dem Fenster lehnen und behaupten, dieses Meeresgetier kam aus dem Eisfach…brrrrrr…. zumindest war es geschmacklich nicht der Rede wert. Doch jedem kann man einen Fehler zugestehen und da meine Begleitungen ihre Vorspeisen lobten – hatte ich wohl einfach Pech.

blog-salumeria-bruschetta-04

Das zeigte sich auch bei der folgenden Hauptspeise bzw. Hauptspeisen. Pasta und Pizza waren hervorragend – ja sogar die Meeresfrüchte auf der Pizza schmeckten diesmal deutlich besser bzw. hatten diesmal Geschmack. Ihr seht für diese Restaurantstests werf ich meine ganze Gesundheit in die Waagschale und muß leider sagen, das der nächste Tag auch ein Hauch Unwohlsein bereit hielt. Ob es allerdings der Meeresfrüchtesalat war oder der Wein kann ich heute – eine Woche nach dem Besuch nicht mehr sagen. Ein klein wenig befremdlich war auch der Besuch des stillen Örtchens auf dem man doch etwas mehr darauf achten sollte nicht den Anschein zu erwecken, hier wird just in diesem Augenblick gerade geputzt. Abschließend kann ich sagen… Pizza und Pasta sind frisch und lecker und als Take-Away macht der Laden großen Eindruck – am Rest muß noch gearbeitet werden…

About the author:
Has 2689 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Thank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift IdeaOktoberfest 2016 - mitten uffe Wiesn :)Sailor Girl 2016
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top