Di. Sep 17th, 2019

Gender X – die ungeschminkte Wahrheit

oder Rückblick Berlinale vor 2 Jahren
blog_genderx02.jpg

Während meinen endlosen Streifzügen durch das Netz ist mir von gut 3 Wochen ein Film aufgefallen der scheinbar über genau das Thema handelt was mich in letzter Zeit doch mehr oder weniger stark beschäftigt. Transgender in Berlin. Julia Ostertag hat 2005 zur Berlinale diesen wunderbaren Dokumentarfilm vorgestellt den sie 2004/2005 hauptsächlich im Alleingang gedreht hat. Mein Interesse war geweckt. Also Mail an Julia. Und prompt kam ein Antwort… wenig später hielt ich die DVD in den Händen. Rund 20 EUR für die geballte, sachlich gute und mit Bildern von Trannystars prall gefüllte Dokumentation. Gloria Viagra, Nina Queer, Polla Desaster erzählen und zeigen was die Queerszene so zu bieten hat in Berlin. Kurze glamoröse Auftritte von Stella Destroy, Mantaina u.a. runden diese Doku perfekt ab. Aber eines hat mich am meisten beeindruckt. Ein Interview mit dem spanischen Trannystar Bianca Foxx. Sie bringt das Transgendergefühl auf einen Punkt wie ich finde.

blog_genderx03.jpg

“… das beste ist also nicht Frau zu sein, sondern du selbst, so wie du sein willst… weil das wahre Glück nicht von deinen Geschlecht abhängt, sondern von Deiner Person…”

Eine andere Persönlichkeit namens Deanna Jean Monroe, die ich nicht weiter kenne hat wohl mal gesagt:
“Pretend to be something else. Use your body as a canvas on which to paint an illusion then escape inside for a while.”

Das ist es was ich will. Eine Weile der Realität entfliehen und den Körper als Kunstwerk nutzen… hey ich war schon immer kunstbegabt. Der Film hat praktisch viele Gemeinsamkeiten zu meinem Genderdasein aufgezeigt… allerdings auch einige deutliche Unterschiede…wie ich bei Ms. Queer erfahren habe… tse tse tse….. egal. Soll jede machen wie sie es will. Fakt is… er lohnt sich…. Klischees werden ebenso bedient wie kurze Rückblicke in die 80er aufgezeigt.   blog_genderx04.jpg

Nur eines wurde leider nicht ganz eindeutig kommuniziert…. hey es gibt auch Heterotransen!!!. Aber man kann sagen der Film hat alles wat so’ne Doku braucht und wenn Ihr jetzt bestellen wollt…. tut die liebe Julia bestimmt noch ein Poster dazu solange der Vorrat reicht….. weil davon hatse noch ein paar.

In diesem Sinne vergnügliche 72 min.
Sheila