Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
1 Comment 165 Views

Charlie und die Schokoladenfabrik – das Musical in London

oder ganz großes Kino für alle Musical Enthusiasten

blog-charlie-schokoladenfabrik-london

Immer wenn mich mein Weg nach London treibt braucht’s ein bisschen Kultur der Extraklasse. Und was wäre ein Londonbesuch ohne ein Musical. In Europa gibt es zu London in Sachen Musical keine Alternative und eine Auswahl der besonderen Art – auch wenn die Preise wirklich happig sind – kleiner Tipp am Rande.. bloß keine Ticketsysteme nutzen sondern schön über die jeweiligen Theater selber buchen :). Doch am Ende blieb zumeist ein spektakulärer Eindruck, der jeden Penny Wert war. Damals bei Priscilla als auch bei Charlie und die Schokoladenfabrik. Das Musical auf der Grundlage von Roald Dahls Buch, das bekannterweise auch schon mit Johnny Depp verfilmt wurde, stand neben Wicked zur Diskussion und gewann allein schon deswegen, weil die alte Dahl Lektüre, zu den wenigen Büchern gehörte, die ich in meinem Leben von vorne bis hinten durchgelesen habe 🙂 … komisch das das Schreiben und Lesen irgendwie zwei vollkommen anderen Schuhe sind ;).

Nach den ersten 15 Minuten mit etwas Eingewöhnungsschwierigkeiten, da die Kategorie der gekauften Karten leider nicht A+ war und die Entfernung zur Bühne damit etwas ungewohnt weit oder sollte ich sagen hoch, spielte die Produktion ihre technische Meisterleistungen aus. Bühnen wurde wie von Zauberhand entleert und befüllt, Videoinstallationen gaben kurze und sehr schöne Überleitungen und die TV-Szene gehörte zu den Meisterleistungen der Musicalkunst obwohl ich diese Idee schon bei Kein Pardon gesehen habe 🙂 – Naja zumindest dachte ich das fast während der gesamten ersten Hälfte. Was mich dann zum Ende des ersten Akts und im gesamten Zweiten erwartete, verzauberte meine strenge Sichtweise auf so eine Produktion. Ideenreichtum und Megaeffekte zauberten die Welt von Willy Wonka und dem Oompa-Loompa Land auf die Bühne. So gewaltig und so voller Detailliebe, das mir meine kleinen Versuche etwas Bühnendeko für die eigenen Shows zu verwursten schon wieder peinlich vorkommen.

blog-charlie-schokoladenfabrik-london-03
© http://www.charlieandthechocolatefactory.com

Natürlich wurden in diese relativ frische Entwicklung Millionen gesteckt aber DAS sieht man in fast jeder Minute. Und dann kam er.. der Augenblick der absoluten Überzeugung, das dieses Musical es wert ist gesehen zu werden – der Auftritt der Oompa-Loompa… was für ein grandioser Einfall, der nur noch von Ihren unterschiedlichen Kostümen getoppt wurde. Achhhh.. es war einfach sehr schönes Entertainment, mit großen Momenten und wunderbaren Umsetzungen in mehr als 3 Dimensionen. Allein die Backenhörnchen in Lebensgröße liessen ein wenig Neid über die Perfektion aufkommen …. JA.. ich möchte ein Backenhörnchenkostüm !!! damit würde ich dann immer lustig zur Arbeit reiten und wäre der Star auf jedem Roten Teppich *loool* … Abschliessend kann ich sagen – wer die Euronen locker im Überfluss hat sollte sich Karten im Erdgeschoss bzw. Stalls gönnen, denn dort wird man schneller eingefangen von der wundersamen Atmosphäre des Stückes. Allen anderen empfehle ich dennoch den Blick vom Balkon auf ein Musical das ich mit so viel technischer Raffinesse in Deutschland noch nicht gesehen habe. Ausserdem kann man eines über die ollen Briten nicht behaupten.. nämlich das sie von Marketing keine Ahnung haben … BOOOAHHHHH… Farbenflash!!!

Leider war es mir nicht möglich ein paar Bühnenbilder zu machen.. da mich sonst die Oompa-Loompas in Handschellen abgeführt hätten 🙂

Tagged with: , ,
About the author:
Has 2685 Articles

1 COMMENT
  1. Dina

    Klasse Beitrag. Mein erster Musical Besuch war damals in London. Starlight Express habe ich mir dort bei einer Schulreise nach London angesehen. Einfach toll!

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top