Mo. Okt 21st, 2019

Jeff Dunham kontrolliert das Chaos im Tempodrom Berlin

oder der Puppenmeister rockte das Berliner Tempdrom

Comedians sind ja die neuen Gladiatoren im ringen um ein bissl Freude in dieser furchtbar realen Welt mit Bankenkrisen und politischem Wahnsinn. Comedians schlüpfen dabei in die unterschiedlichsten Rollen und halten auch dem Zuschauer gerne einen imaginären Spiegel vor die Nase. Standup Comedy ist die neue Volksdroge. Die Witzereisser werden wie Popstars verehrt und verlassen die Bühne als Heiland, denn Lachen hält gesund – soviel ist sicher! Eine sehr alte und immer wieder äußerst effektive Spielart der Komik ist die Handpuppe und das Bauchreden. Gerade in Deutschland treten Sascha Grammel und Marik mit ihren zweiten Persönlichkeiten vor ausverkauften Hallen auf. Das der Großmeister der Bauchrednerei Jeff Dunham ebenfalls die Halle gut füllt war eigentlich zu erwarten, auch wenn… oder gerade weil sein Programm komplett in Englisch war.

Das Tempodrom gehört nicht gerade zu meinen ersten Lieblingslocations wenns um Theater geht aber eines kann man dem Betonklotz nicht absprechen – sehen tut ma da immer sehr gut :-). Auch weil eine riesige Leinwand das live Spektakel in Szene setzte. Jeff Dunham verspätete sich um lumpige 15 Minuten und witzelte auch gleich über die deutsche Pünktlichkeit bevor er nach gut 25 Minuten seinen ersten Kollegen auf die Bühne holte. Na… wissta wer?…. klar… es war Walter. Jedem seiner Figuren könnte man einen Charakterzug von Jeff Dunham zuordnen.. das ist wie in der Travestie – heute trag ick ma blond und lebe alle Vorurteile eines Blondis aus und morgen geb ick dann das Schneewittchen *lool*. So isses mit Jeff auch. Walter ist sein fieser, negativer, immer mies gelaunter Teil und wenn man Walther eine Weile zuhört, dann könnte man meinen… den kenn ick doch. Den seh ich oft genug im Spiegel… zumindest in letzter Zeit.

http://www.youtube.com/watch?v=BYXCLdreTPU

Naja.. zumindest beinahe. Muß echt ma wieder ein bissl an meinem Griesgram arbeiten :-). Kurz darauf betrat Bubba J die Bühne und auch er hat wieder herzlich Genickschläge verteilt, wenn auch auf mehr oder weniger subtile … oder sollte ick sagen… dämliche Art. Nee.. das war kalkulierte Blödheit, ganz sicher, aber davon lassen wir uns im deutschen Fernsehen ja gern berieseln. Egal ob blond oder schwarzhaarig…  ;-). Ach und natürlich gab es noch all die anderen liebenswerten Mitdarsteller die nach und nach aus den Kisten gezaubert wurden und die sich dann die Stimme von Jeff Dunham liehen… manch einer sogar mit Gewalt… schließlich war es ein kontrolliertes Chaos mit morbiden Halloween Charme :-). Wer die Gelegenheit bekommt Jeff Dunham mal live zu sehen und Englisch nicht in der dritten Klasse abgebrochen hat, der sollte zugreifen… alle anderen sollten sich Sascha Grammel und seine Kröte ansehen … :-)