Donnerstag, 18. August 2022

Drag Superstar Sasha Velour im Admiralspalast

oder die erste professionelle Lipsynch Drag Show die ich je gesehen habe

Lipsynch ist tatsächlich eine Kunst und es gab sie damals – die großen Diven, die nur mit Ihrer Ausstrahlung und natürlich Talent selbst auf den kleinsten Bühnen Emotionen vermittelt haben. Doch in jüngster Geschichte ist Lipsynch mehr oder weniger zu einer Massenware mutiert und hat mich seltenst bzw. kaum noch begeistert. Leider und das bedauere ich wirklich sehr hatte ich noch nicht das Vergnügen die wunderbare Lipsyncha live zu erleben … obwohl ich beinahe mal kurz davor war sie präsentieren zu dürfen. Gut es haben ungefähr tausend Gründe dagegen gesprochen… aber ein Austausch über die Idee fand statt. Damals war mein Budget für Künstler einfach noch zu klein. Um so mehr war ich gespannt auf die Show von Sasha Velour, der ja eine ganz “neue” Herangehensweise an Lippensynchronität hat und die Kunst eindeutig in dieses Jahrzehnt hinübergetragen hat.

Die Show startete mit einer krassen Verspätung, die mein Geduldsfaden ganz schön strapaziert hat. Der große Saal des ehrwürdigen Admiralspalastes war laut Veranstalter ausgebucht und doch erkannte ich einige Lücken, die man in diesen Zeiten wohl als Coronaausfälle wegbuchen muss. Dann ging es los und leider muss ich sagen hat es anfangs etwas gebraucht mich abzuholen. Es ging mit einem netten Clip los aber irgendwie erwartete ich mehr LIVE und weniger aus der Retorte und schon gar nicht eine Kurzbiografie über Sasha. Doch in dem Moment wo Sasha Velour begann seine Liveperformance mit dem Videospektakel zu kombinieren hatte er mich. Ich fand es unglaublich innovativ was dort auf der Bühne geboten wurden. Weg von alle dem Rumgehoppel und Mund-auf-Mund-zu ohne Ton Geeiere das ich leider nicht mehr so wertschätze wie zu Beginn meiner “Laufbahn”. Es war neu – es war bunt und es war unglaublich synchron… und damit meine ich nicht den Mund von Sasha, sondern seine Bewegungen mit dem Videoartwork – das ihn ganze Geschichten erzählen ließ. Ein Hauch von Magritte und Salvadore Dali und schon fast ein AR bzw. VR Trip… Wann immer ihr die Chance habt diese Tour “Smoke and Mirrors” von Sasha Velour zu sehen… nehmt die Gelegenheit wahr… es lohnt sich. In diesem Sinne freue ich mich auf die kommenden Dragshows in Berlin und hoffe das der ein oder die andere Queen sich was abgeschaut hat… :)