Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 100 Views

Eine Nacht im Hotel Dormero in Hannover

oder zuviel klare Linien können emotional auch verstören…

blog-dormero-hannover

Wenn ich irgendwo etwas zum besten geben darf kommt es immer häufiger vor das eine Unterkunft von Nöten ist. Eigentlich sagt man ja.. man schläft eh nur und den Rest der Zeit ist man kaum auf dem Hotelzimmer. Dennoch ein wenig Stil kann selbst bei der Wahl des Hotels von Vorteil sein. In diesem Fall wählten wir ein sogenanntes Designhotel mit dem klangvollen Namen Dormero. Nun hab ich schon desöfteren in Designhotels meine Nächte verbracht und nehme natürlich diese auch als Maßstab. Beispiele wie das EAST oder das GASTWERK aber auch die SUPERBUDE in Hamburg kommen mir da in den Sinn und spätestens bei der Ankunft wurde mir klar…. das sind andere Kaliber als das Dormero.

Warum? Das Gebäude war eher ein klangloser Betonbau mit wenig Emotion. Im Innenbereich wurde dann mit Materialien und klaren Formen gespielt – was wiederum recht gut gelungen ist. Auch das Personal war zu 90% supernett und bemüht. Doch spätestens der Weg zu den Zimmern, wie übrigens oft in großen Hotels, war sehr ernüchternd. Lange tageslichtlose Flure, die etwas erdrückten, geleiteten mich als Gast zur Zelle… öhmm sorry Zimmer. Dort fiel einem als erstes die Hi-Technologie ins Auge. Zwei riesige Screens beherrschen das Flair des Zimmers. Emotional etwas nüchtern aus meiner Sicht. Dazu kamen die fehlenden Funktionalitäten. Es ist zwar schick wenn man vom Bett aus im Internet surfen kann, allerdings wenig funktional weil ein Screen in der Entfernung zumindest mir Schierigkeiten beim Lesen verursacht. Auch das Fernsehvergnügen war aufgrund mangelder Lautstärke der Video on Demand Filmchen (die allerdings sehr vielfältig waren)  etwas getrübt. Hinzu kam eine Hotel-Küche.. also nee.. das ist eigentlich der Hauptgrund warum ick hier so rumzicke…. mit Salat kann man so viel tolle Dinge machen, aber ihn einfach in eine Schüssel zu füllen und dann mit Dressing und Parmesan umzubringen ist einfach zu wenig – zumindest für den Preis und meinen Gaumen. Schade – ich hätte etwas mehr erwartet… wie gesagt, der Maßstab geht von Besuchen in HH aus… ich meckere also auf sehr hohem Niveau.

Letztendlich ereilte uns dann auch noch das gleiche Schicksal wie in Zürich in einem deutlich billigerem Etap Hotel. Unser kleine Hunger weit nach Mitternacht wurde nicht befriedigt… bzw. konnte nicht befriedigt werden, obwohl er dick in der Speisekarte mittels 24/7 Symbol angepriesen wurde. In der Realität wird einem gesagt das eher schlecht aussieht und gerade nicht möglich wäre weil ja schon so spät bzw. früh ;-). Wie gut das zumindest die Minibar kostenlos war. Da konnten wir uns dann wenigstens mit Softdrinks ertränken… denn Alkoholisches oder ein Täfelchen Schokolade fehlte ebenfalls – bzw. ein Bier war drin aber who needs a beer???. Schlußendlich würde ich dem Hotel eine mittlere Bewertung geben… da ich nicht dazu kam mir den Wellnessbereich anzuschauen und der in der Regel viel rausreißt. Die Betten waren gut und das Bad hübsch wenn auch hier wieder in kleinen Details der Wurm drinsteckte… eine Duschewanne ohne Begrenzung auf einen kleinen Sockel zu stellen bedeutet das Wasser zwangsläufig in den falschen Bereich abläuft …. zumindest bei Menschen die länger als 3 min duschen.

Tagged with: , ,
About the author:
Has 2700 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
O zapft is ! 2017Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016
RSS BURLESQUE FASHION
  • Burlesque Dessous stärken das Selbstbewusstsein
    © Shutterstock Es ist kein Geheimnis, dass viele Frauen großen Wert auf schöne Dessous legen. Eine Frau, die ästhetisch ansprechende und hochwertige Wäsche trägt, fühlt sich sexy, ganz gleich, was sie darüber trägt. Die Gewissheit schöne und aufregende Wäsche zu tragen, verhilft Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und verbessert die Ausstrahlung. Dessous helfen unvorteilhafte Körperpartien zu […]
  • Traumhafte Nachthemden – Verführerisch auf der Bühne und im Schlafzimmer
    © shutterstock Mit traumhaften Dessous kann jede Frau einen tollen Auftritt hinlegen – Hollywood sei Dank. Schließlich kam das Babydoll erst durch den US-amerikanischen Spielfirm Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib aus dem Jahr 1956 in Mode. Auch das Negligé kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, wurde es doch schon im 18. Jahrhundert […]

Back to Top