Di. Nov 24th, 2020
Allgemein

Voll, happy und bunt – der Hippie Markt in Es Canar

oder sich einreihen in die endlosen Touristenschlangen

hippiemarkt ibiza

Normalerweise bin ich eher ein Freund von Zielen wo man die deutsche Sprache weniger hört wenn man dort seinen Urlaub verbringt. Mit Deutsch kann man dort teilweise gar nix anfangen. Dieses Mal jedoch haben wir uns entschieden IBIZA zur Hauptsaison zu besuchen.

hippiemarkt ibiza

Und da isses schon etwas anderes. Teilweise trifft man in IBIZA ganze Supermärkte voller deutscher Dialekte. Und auch auf der allmittwochlichen Touristenattraktion Nr. 1 der Insel in Es Canar ist Deutsch eine durchaus gebrauchsfähige Sprache. Der Hippiemarkt in Es Canar läßt schon auf dem Hinweg erahnen was einem dort erwartet. Man fährt nämlich die letzten 5 km im Schritttempo bis zu einem wirklich riesigen Parkplatz und muß dabei eine kleine häßliche Stadt namens Es Canar durchqueren. Wobei ich mir nicht sicher bin ob die Stadt so häßlich ist oder mir die oberkörperfreien dickbäuchigen biertrinkenden rotverbrannten Menschen so unästhetisch vorkamen. Auf dem Markt endlich angekommen hat man dann die Möglichkeit ibizenkische Handarbeitskunst in überwältigender Vielfalt aber auch viel Touristen-Tinnef zu erwerben.

hippiemarkt ibiza

Der Markt ist riesig um die Ferienanlage Punta Arabi entstanden.. und das macht ihn ein bissl unübersichtlich was aber egal ist da man nicht unter Zeitdruck diese Shoppingmöglichkeit besuchen sollte. Das langsame Durchgeschiebe durch die Menschenmassen hat uns aber nach 2 Stunden die Lust genommen weiterzulatschen. Mal abgesehen davon das das meiste doch eher weitesgehend die Vielfarbigkeit der Hippiebewegung darstellen soll… wenn auch Retro.. und das ist mir echt zu bunt. Denn auch die Hippiebewegung ist natürlich dem Kommerz unterlegen und es geht den meisten darum Geld zu verdienen.

hippiemarkt ibiza

Abgedrehte Strassenkünstler mit Joint in der Hand und Rastalocken trifft man da nur noch selten. Aber was solls – ein Besuch ist er auf jeden Fall wert…denn das bunte Treiben muß man mal gesehen haben – zumindest in der Vorsaison denn da soll er wesentlich leerer sein.