Sa. Okt 19th, 2019
Allgemein

In der Finsternis kann ein Lied eine Brücke sein

oder wenn Bonnie Tyler auf Joy Fleming trifft wirds irre.

nina queer als joy fleming

Es gibt eine wirkliche Pflichtveranstaltung in Berlin. Eine Party die in der Regel immer Spaß macht, auf der Frau immer nette Freunde trifft und auf der fast immer eine wunderbar schräge Travestieshow geboten wird. Ehrlich gesagt fällt mir – mal abgesehen vom Rauschgold welches allerdings nicht ansatzweise die Größe hat – keine Party in dem Format ein. Wunderbar.

http://de.youtube.com/watch?v=-4dvIU6XEeg

Stella Destroy, Melli Magic und Nina Queer haben diesen Samstag wieder das Irrenhouse zum kochen gebracht und es war eine Riesenspaß. Mal abgesehen von Melli gab es zwei völlig neue Nummern die absolut Genial waren. Hmmn.. das hört sich jetzt so an als wenn Mellis Nr. nicht genial war.. wa? Nee … die war natürlich oooch juut.. aber persönlich haben mir Ninas und Stellas Beiträge der Unterhaltung besser gefallen. Woran das lag? Tja.. das waren eben Klassiker aus meiner Jugend *snief* ein bissl Wehmut kam auf als mir Stella schon am nachmittag von Ihrem Plan berichtete und als Nina dann auch noch im Anschluß an Bonnie Tyler als Dame Edna … bzw. Joy Fleming auf die Bühne kam und das Grand Prix Lied “Ein Lied kann eine Brücke sein anstimmte” war klar… das wird ein 70ziger Revival. GEIL.

nina queer als joy fleming

Alle drei Performances hatten soviel Potential – das war wunderbare klassische Travestie mit Liebe zu Detail, Stagediving, Akrobatik, Lippensynchronität und viel viel Humor. Genau das was eine gute Show ausmacht. Wenn ich mich jetzt entscheiden müßte welche der drei Nr. die beste war… dann würde ich Bonnie auf Platz eins sehen, glücklicherweise muß ich das nicht denn nur die Essenz aus den drei Darbietungen hat die gestrige Show wieder so besuchenswert gemacht… für mich übrigens echt mit der Grund eine zwei stündige Malerei in Kauf zu nehmen.  Und wenn ihr endlich mal Berlins geilste Underground Travestie Show sehen wollt, mit Berlins bester teilimprovisierter Megashow dann besucht den Geburtstagsclub am Friedrichshain – next show 15. November. !!!Reservations recommended *lol*!!!

http://de.youtube.com/watch?v=nSY_eQmMZNE

Auch das davor und danach hatte diesmal einen hohen Spaßfaktor – zugute kam es dem Laden das er diesmal nicht brechend gefüllt war. Auch wenn Nina das nicht so gerne hat aber das führt dazu das mir nicht jeder dritte auf meine Schuhe latscht. Bei Caipi und Gesprächen läßt es sich auf dem Popfloor wunderbar aushalten. Zwischendurch noch ein Tänzchen zu dem Stella mit ihrer Mutter väterlicherseits Nina dank bester Popanmiation hinter den Tabels uns praktisch zwang… mir hat der Abend gefallen und es hat sich wiedermal bewahrheitet, wennste Spaß haben willst dann reicht auch eine Location – solange sie Irre genug ist, Du am Ende der Brücke ein Licht siehst und nicht hineinläufst sondern davor umhertanzt. In diesem Sinne …. einen wunderbaren entspannten Sonntag. Ick geh jetzt zum Burzeltag meiner Mutter mütterlicherseits.

http://www.youtube.com/watch?v=6v_fv6LLX3g