Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 478 Views

Mein schmutziges Hobby: Angel in Bondage

oder der Auftakt zum übervollen Irrenhouse am Samstag

angel in bondage© insomnia-berlin

Der Freitag fing eher eigenartig an.. eigentlich sollte er gar nicht stattfinden. Mein Hauptaugenmerk lag eigentlich auf dem vollen Programm vom Samstag. Aber … und ich sag das mit besonderem Dank an meine Süße…. der Freitag ging doch irgendwie. Und er fing an im Schmutzigen Hobby bei Nina. Eigentlich hoffte ich da Stella zu treffen… und ihre Sternstunden kennenzulernen…. aber statt dessen kam uns „Nina as himself“ laut meckernd entgegen.

Eine Blumenverkäufer hat offensichtlich angeschlagene Ware abgeliefert. Ein Grund dem Typen ordentlich die Meinung zu sagen.. aber Moment.. Nina war eben nicht Nina sondern incognito. Wobei das eigentlich nicht wirklich geht. Ich habe an diesem Wochenende mehr ungeschminkte Transen kennengelernt als an jeden anderem und Nina ist ein der wenigen die ich sofort erkannt hätt. Einzig die Tatsache das sie es nicht für wirklich nötig empfunden hat wenigstens mal guten Tag zu wünschen machte mich etwas unglücklich….. moment… nee nicht wirklich denn wenn es jemand nicht für nötig hält wenigstens nett Hallo zu sagen dann ist das eine Unart die ich niemals teilen werden. Sympatisch oder nicht….. Respekt ist das was die Grundlage jeder zwischenmenschlichen Beziehung sein sollte. Dieses Thema hat ich auch am Samstag mit Kitty besprochen aber da ging es um eine andere Person….. Egal… jedenfalls.. wo war ich…. ach ja Nina….. jedenfalls sehr sehr positiv ist der Barkeeper aufgefallen: Erstens macht er einen sehr guten weißen Russen und zweitens ist er sehr zuvorkommend…. das hat die Sache wieder in rechte Lot gerückt… und die Tatsache das ein Mädel reinkam mit fragender Miene…. auf mich zusteuerte und sagte: „Du bist Nina? oder klar du bist Nina!“ … ähhh.. danke für die Rosen aber nee Mädel „Nina sitzt hinten rechts“ war die Antwort auf diese Frage… sie suchte weiter nicht ohne zu bemerken das wir Klasse aussähen 🙂 Wir das war meine nette Begleitung und ich diesen Abend.

Nina @ INsomniaDie schlaflose Nina

Nach dieser kleinen Einlage im Schmutzigen Hobby machten wir uns auf die Reise ins Insomnia… Angel in Bondage stand auf dem Programm. Oki… mein Outfit war eher deplatziert.. oder .. quatsch es war perfekt denn die Bretter sind der Laufsteg und Auffallen der Beifall. Also im roten Polkadott Dress von Billard Chick ins Insomnia war lustig… defininiv:

Dresscode Schwarz (ähh nee) – all styles of Gothic (auch nicht) – Elegante Abendgarderobe (nö) – Lack (war ich auch nicht) – Leder (upps) – Latex (neee mist auch nicht) – Uniform (pöh…mag ich sowieso nich) – Transgender (ahhhh endlich das bin ich wohl) – Drag Queen (jaa das bin ich auch…..glaub ich irgendwie) – Fantasy (da haben mir die flügel gefehlt) – Zweckentfremdungen (Aua) – be imaginative (das bin sowieso immer) …. macht 8 zu 3… Puhh.. hat gereicht um eingelassen zu werden!! 😉

Dort trafen wir dann auf ne Gruppe Mädelz die ebenfalls den Dresscode eingehalten hatten. Jenni, Kampfloh und Maja hatten schon vorher angekündigt das sie da sein würden…

Allerdings jibbet nich viel zu dem Laden zu sagen.. wie immer. Echt zu fetischlastig aus meiner Sicht. Nette Kostümchen ein paar interessante menschen aber alles in allem…tödlich langweilig. Gut Nina und ich… Nein.. nicht NINA Queer.. sondern ne andere …. entschieden uns zügig weiterzuziehen während die anderen auf Grund Ihres Outfits entschieden nicht die anderen Läden zu besuchen … da sie wohl zu sehr auffielen.. aber HEY GIRLS…. datt isses doch was lustig is.. oder nich?
Als einzige Idee kam mir dann noch die Busche in den Sinn…… ja ja ich weiß ich mecker und mecker über den Laden.. aber dort sind Transen erstens meistens Outstanding…. und zweitens man kann tanzen… dacht ich jedenfalls.

insomnia Berlin

Denn der Abend entpuppte sich als außerordenlich gesprächslastig. Was aber gut war. Viele lustige Themen, ein paar Dinks und letztendlich doch ein paar Lieder zum Tanzen ließen diesen Abend doch noch sehr nett werden….. Komisch früher war ich immer in einem Laden der damals SECTOR hieß… in Neukölln…. und da war es genauso. Man(n) is hingegangen obwohl man genau wußte es wird tödlich… so isses mit dem Haus B auch….. wobei es diesmal ganz klar die Begleitung rausgerissen hat.
Ach und noch ein Randbemerkung zum DJ…. Junge, wenn ich dich nett Frage ob du nicht mal ein kleines Liedchen spielen kannst.. dann sag doch einfach NEIN.. und tue nicht so als wennste willst aber nicht kannst weil dich zig Gründe daran hindern… immer direkt raus mit der Sprache… das gilt für alle… auch für Dich NINA Q. Wennste meinst das Meinereins es nicht verdient hat gegrüßt zu werden.. na dann.. sag „verpiß dich“.. dann weiß man wenigstens woran man is….. schließlich bin ich aus Neukölle und kann sowas ohne Probleme ab… die Schule war hart durch die ich in meiner Jugend gegangen bin….. 😉 ja ja ich bin eben ne arme Transe.. ein gebranntes Kind.. mit Hang zum Größenwahn… eben ich ;-)….

so watt…. aber und das muß man Nina lassen.. der Samstag sollte dank Ihrer Irrenhouse Party wiedermal ein echts Highlight werden…. so stay tuned….

About the author:
Has 2698 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift Idea
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top