Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 86 Views

Golden Treasure meets Chrys Columbine

oder wenn Hamburg auf London trifft wird es dank HayDee Sparks heiß

blog_02lafetefataletitel

Mal wieder ein Abend wie er im Buche steht – angefangen mit einem unglaublichen Feuerwerk an internationalen Burlesque Auftritten, gesplittet auf zwei Bühnen, die Geschichte des Niedergangs des sadistischen Schweins und der damit verbundene Sieg der zerbrochenen Puppen. Stars wie Charlie Chaplin und Freddy Krüger, laufende Sahnehäubchen und hackbeilschwingende Püppchen. Mir wurde schon beim ankommen klar das es eine tolle Veranstaltung werden muß, obwohl sie parallel mit dem BOSS HOSS Konzert in der Wuhlheide konkurrierte und die Hälfte der üblichen Verdächtigen sich lieber von Rock’n’Roll der Cowboys entertainen ließen. Prinzipiell wäre ein Besuch sicher spaßig wenn auch extrem stressig gewesen.. da dann der erste und wohl auch genialste Showblock ungesehen geblieben wäre. BOSS HOSS kommt bestimmt irgendwann wieder und vielleicht klappt es ja dann die versprochene Einladung von Alec zu bekommen…

http://www.youtube.com/watch?v=bGnSnK8PQkI

Der Abend fing aber trotzdem früh an und der Bang Bang Club war auch noch leidlich gefüllt insofern war der Aufenthalt im Backstage .. übrigens ein wirklich netter Backstage.. im Unterschoß, schön kühl und irgendwie strange.. da gibt es Türen mit Dingen dahinter die man nicht vermutet… aber ein gut gefüllter Backstagekühlschrank ist Grund genug dort zu verweilen. Wobei ich mich relativ zurückhalten mußte – ick hatte ja nich vor von der Bühne runterzulallen *lol*. … Kurz danach ging die Show los. Und das gleich mit einem ganz besonderem Gast. Der wunderbare Joe Black, eine Mischung aus Cure Sänger Robert Smith mit genialer Tom Waits Stimme begeisterte schon beim ersten Ton. Doch richtig heiß werden sollte es erst im Anschluß als HayDee Sparks auf der Bühne anfing sich die Beine mit Feuer zu epilieren *lol* und im Anschluß daran auch noch die Brustwarzen anzuzünden – übrigens nach Tattoo und Piercing eine neue Art des Body Transforming 😉 ….

Ein wenig anstrengend für jemanden der vernünftige Bilder/Vids machen will war der ständige Bühnenwechsel aber irgendwie ging auch das… ein paar böse Gesichter ignorierte ich einfach – vielleicht hätte ick doch mein übergroßes Schild „FOTO“ anstecken sollen… aber das passte so gar nicht zum Outfit. Nun die PoleDancing Nr. von Fenix begeisterte das Publikum, während ich mich eher auf die anschließende Charly Chaplin Nr. von Golden Treasure freute. Denn dieses Hamburger Highlight beeindruckt jedes mal durch ausgefallene Kostüme und tolle Performances. So auch dieses Mal.. und obwohl es eine riesige Herausforderung ist den Altmeister der Parodie zu parodieren waren Idee und Kostüm wieder wunderbar.

http://www.youtube.com/watch?v=HD6ufKH2vlk

Aber auch Hedoluxe, der im Backstage mit der Frage maltretiert wurde was er tun würde wenn der Harndrang einsetzen würde, trat erstmals vor meine Kamera, zumindest mit einer vollständigen Nr. und erfüllte den Raum mit Feen- und Glitzerstaub. Die Antwort auf die Frage lautet übrigens – Außerdirdische müssen nicht aufs Klo 😉 .. *lol* … Chrys Columbine’s konnte mit Ihrer Version von Freddy Krüger die Leute zwar nicht um den Schlaf bringen aber zumindest durch Originalität bestechen. Wenn ich nun ein Resümee ziehen müßte und das tue ich natürlich weil ick ja nach der Moderation des Costume Contests voll in Übung bin, würde ich den ersten Platz an HayDee Sparks vergeben, knapp gefolgt von Golden Treasure auf dem zweiten und dem wunderbaren Joe Black auf dem dritten Platz. Das Julietta la Doll die Show nicht mit einer neuen Performance abrundete ist zwar schade hat aber seinen Grund. Natürlich jibbet morgen noch mehr bewegte Bilder zu sehen….

About the author:
Has 2698 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift Idea
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top