Mi. Okt 16th, 2019

Berliner Luft und Liebe in der Düsseldorfer NOMI Bar

oder ein weiterer Ausflug an den schönen Rhein

Zugvögel verlassen immer dann die heimischen Gefilden gen Süden wenn die ersten Schneeflocken herabrieseln. Und weil Zugvögel schlaue Tiere sind kann man ihnen … neee… sollte man es ihnen gleich tun. Naja… Düsseldorf ist jetzt nicht wirklich Süden … aber wenigstens ohne Schnee… Die Nomi Burlesque Bar am Medienhafen in Düsseldorf wurde schon als kleinste Burlesque Bühne Deutschlands bezeichnet, dennoch, ist es immer wieder ein Vergnügen dort aufzutreten. Als Host und Auftaktsperformance war es mir mal wieder eine Freude mit den Berliner Gören Ginger Synne, Hay Dee und Tara la Luna die Rheinländer zu bespaßen und das so kurz vor der näckischen Zeit ;-)…. Am allermeisten an den Bookings aus Düsseldorf gefällt mir die wirklich aufmerksame Behandlung der Gastgeber. Neben einem tollen Essen gibt es immer ein grandioses handgemachtes Backstage-Gehöft.

Entweder ein Zelt wird aufgebaut oder wie am gestrigen Tag ein Wohnmobil wird kurzerhand hinter das NOMI geparkt und bietet Raum für Kostümwechsel und Recreation mit lecker Schnittchen, Schoki und Obst. Da kommen fast Gefühle eines Tourlebens im Stillstand auf :-) … naja fast…. einziger Haken waren die gefühlten 60°C die in den Wagen auf Wunsch der Damen gepumpt wurden *looool* … Boahh meine Kontaktlinsen hatten in 3 min einen Wasserverlust von 90% ;-) …. Insgesamt sieben Performances die unterschiedlicher nicht sein konnten wurde dem Publikum präsentiert und ich glaube – auch wenn das Thema Berliner Luft und Liebe nicht unbedingt Horden von Zuschauer gezogen hat so war es ein spannender und verrückter Abend. Grandiose Kostüme wechselten sich ab mit schrägschönen Auftritten – eben typisch berlinerisch … es war einfach schön. Außerdem hatten wir spannenden Besuch der extra aus dem verfeindeten Köln angereist kam, um Berliner Luft mit viel Liebe zu schnuppern. Mal ganz im Ernst … warum gibt es eigentlich dieses bekloppte Unbehagen zwischen Düsseldorf und Köln – kann mir das mal jemand en Detail erklären? Dennoch das Kölner Burlesque Trüppchen bestehend aus Mae von Bourbon, Suzzi Q, Leila Lipstique und the Hugh Freakout kam trotzdem über die Grenze geradelt – genauso wie Iljana Elena die man von den Petits Fours kennt. Burlesque ist eben doch irgendwie eine große Familie ;-).

HIER GIBT ES BALD NOCH EINEN SCHICKEN FILM…. :-)

Da ich noch immer im schneefreien Düsseldorf verweile und auch noch einiges zum Städtchen zum besten geben werde – kann ich die Filmchen erst Anfang nächster Woche hier und auf Queerlesque-TV.de online stellen – also immer mal nachschauen, denn die Performances lohnen sich – believe me. Wer also in Zukunft dem Medienhafen in Düsseldorf ein Besuch abstattet, jibbt ja schließlich einige gute Restaurants dort … der sollte unbedingt einen Abstecher in die NOMI Bar machen, man weiß nämlich nie, was sich dort für internationale Perlen der Burlesque Welt entblättern.