Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 247 Views

SHOW ME – die Premiere im Friedrichstadt-Palast

oder wenn das Adrenalin kocht … 🙂

Groß war sie angekündigt, die teuerste Show Berlins, ein Stück Las Vegas in der Hauptstadt auf der größten Theaterbühne Europas. Entsprechend waren meine Erwartungen, denn YMA hatte diverse Benchmarks gesetzt und wenn ich ehrlich bin, war das auch meine persönliche Lieblingsshow im Friedrichstadt-Palast. Und da war ick nun.. also genau genommen WIR… denn ditt Froilein Kroft hat es sich seit langem mal wieder nicht nehmen lassen mich als Blondchen zu begleiten, auch wenn es ihr nicht behagt, das wir als doppeltes Blondchen nun rumstöckeln *loool* .. anyway…  für mich stand die Frage im Raum wie ich dem Titel einer solchen Show gerecht werden könnte. „SHOW ME“ Glamour is back. Also wenn das keine Steilvorlage für ein echtes Showgirl Outfit ist, dann weiß ich auch nicht. Nun bin ich ja im Besitz einiger dieser Pling Pling Bühnenoutfits und scheue mich selten, diese auch zu Premieren abzutragen, schließlich werden sie im Schrank nicht besser 😉 … doch in dem Fall griff ich auf ein Korsett nebst Hütchen designed von Frl. Kroft herself zurück – denn das ist sowas von Glamour – kombiniert mit Teilen meiner Kollektion war ick gewappnet für den großen Abend auf dem Lila Teppich – allerdings auch extrem overstyled *looool*.


Kostüme: Uta Loher, Conny Lüders, Foto: Robert Grischek


Buntes internationales Publikum…


… noch bunteres absolut regionales Publikum 🙂

Nach dem üblichen Blitzlichtgewitter und zahlreichen schlauen Bemerkungen in kleine Stäbe mit Schaumstoff und Logo oben drauf gings auch schon los. Der Platz… DIREKT an der Bühne. Die Tänzerinnen waren quasi eine Körperlänge von mir entfernt und ich weiß jetzt nicht genau ob ich das positiv oder negativ bewerten soll. Ich meine so nah saß ich noch nie… das war schon beeindruckend, hat aber auch ein wenig den Blick für die Gesamtinszenierung genommen und somit das Bild etwas zerhackt. Und dennoch… was es an gewaltigen Eindrücken zu sehen gab konnte ich auch aus meiner Position erkennen und war von den Bildern begeistert. Unglaubliche Licht- und Bühneneffekte, gepaart mit traumhaften opulenten Kostümen wunderschöner Darstellerinnen und Darsteller. Wobei der Friedrichstadt-Palast ja bekannt ist für massenhaft wohlgeformte Beine .. insofern war das keine Überraschung aber dennoch wunderbar.

Viele schöne Bilder, wie Milliarden fallende Swarovski Steinchen im überdimensionalen Wasserfall, rollende Harfen mit lebenden Galionsfiguren, leuchtene farblich rotierende Overalls oder schwebend schwimmende Unterwasserwelten bewiesen erneut das der Friedrichstadt-Palast in Sachen Bühnenbild und Lichtinstallationen wieder Maßstäbe gesetzt hat. Aber reicht das? Die Frage lasse ich mal stehen und komme später dazu. Denn es waren auch die tänzerischen Schwarz Weiß Breaks, zwischen den einzelnen knalligen Inszenierungen, die das Farbenspektakel toll geerdet haben – überhaupt war Tanz in der Produktion ein tragendes Element. Die meisten Kostüme von Christian Lacroix waren ein absoluter Traum, bis auf ein paar, die mich etwas an die Früchtemädchen von Tutti Frutti erinnerten ;-). Gesanglich wurde die Show Me Revue unter anderem von Oscar Loya getragen, der unsere lustige kleine Nation schon beim Eurovision Song Contest im Beisein der einmaligen Dita von Teese vertreten hat – ihr erinnert Euch hoffentlich. Also singen kann der Mann und auch das stimmliche Trio hinter ihm hatte was von den wunderbaren Supremes. Nun aber nochmal zurück zu meiner Frage… Reicht das?

SHOW ME Trailer (01:45 Min.) – Berlins größte Show from Friedrichstadt-Palast Berlin on Vimeo.

Ja.. eigentlich schon. Ich hatte mir zwar mehr YMA Artisten versprochen, noch beeindruckendere artistische Acts, wie z.B. die Trampolincrew, die mich absolut geflasht hat beim letzten Mal. Aber die standen wohl diesmal weniger im Vordergrund was offenbar das Konzept war – keine neue Yma sondern großes Revuetanztheater mit noch größeren Roben und das wurde auf den Punkt gebracht. Styling, Fashion und Accessoires waren sensationell. Lustig war auch, nach einer fehlerfreien Premierenshow, der kleine Fehler in der Abmoderation, in dem Christian Dior postum auf der Bühne als Anwesender gewürdigt wurde – gemeint war allerdings Christian Lacroix 😉 … sowas macht uns Menschen aus. Wenn das Adrenalin kocht macht der Verstand gerne Fehler. Gut so. Meine Meinung zu „Show Me – Glamour is back“ ist folgende: Wenn Ihr Revue und Gesang mit grandiosen Bildern und wunderschönen Kostümen sehen wollt, wenn Ihr für gute zwei Stunden abtauchen wollt in eine Unterwasserwelt voller Tanz und langer Beine, wenn Ihr spektakuläre Wasserinstallationen sehen wollt, dann ist „SHOW ME“ ein Muss für alle Altersstufen. Aber wichtig dabei ist jedoch… unbedingt mittig plazieren um in den vollen Genuß zu kommen !

Das folgende Video zeigt ein paar Eindrücke der Entwicklung…
http://www.youtube.com/watch?v=ZTXvZ9xSAV8

Und noch ein Wort zur Aftershowparty, auch wenn es bedeutet das dieser Beitrag etwas ausartet und ich meine Wortzahl drastisch erhöhen muß. Das Wort „Party“ war wohl eher ein großes Get-Together mit netten Gesprächen zudem alle Gäste der Premiere eingeladen wurden, was ich als sehr positiv empfand und alle wurden mit Flying Buffet verkostet. Das nenn‘ ich ebenfalls mal GROSS.

About the author:
Has 2695 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift Idea
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top