Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
3 Comments 28 Views

Magische Heimkehr, sportliche Fehltritte, Vergangenheitsbewältigung und mehr

oder ein Käfig voller Narren und Nina schwingt die große Bratpfanne

blog_lacathedral02

Der Abend war ja mal wieder voller Geschichten, angefangen mit einem kurzem Abstecher zur Vernissageeröffnung von Dermot O Dyna über einen Besuch bei Alex von Hessens 31. Geburtstag bis hin zum Irrenhouse um dann überraschendl die Teaserettes bei der Eis am Stiel Party im Silverwings zu treffen. Das könnte jetzt meine Dokumentation sein.. wäre aber todlangweilig oder? Nur Facts, keene Emotionen ditt is ja gruselig. Insofern jibbet nun die Highlights des Abends als kurze Anekdoten.

Anekdote Nr. 1: Den ganzen Abend gab es immer unmittelbar vor den Locations Parkplätze.. beim ersten Parkplatz dachte ich noch welch ein Glück .. beim zweiten war ich schon leicht verwundert, freute mich aber trotzdem, beim dritten machte ich mir ernsthaft Sorgen: Will uns hier jemand verarschen? Steht hier irgendwie ne versteckte Kamera.. und beim vierten war klar… ick bin die Goldmarie.. und die Berliner Parkraumbewirtschaftung meine Frau Holle.

Anekdote Nr. 2: Eine Party bei Dermot o Dyna verspricht immer bunt zu werden… bunte Leute und bunte Frisuren. Allerdings nicht so bunt das wir irgendwie untergehen würden und somit bat man uns mal wieder um eine kleine Fotosession. Doch das neue iPhone 3 der fragenden Person scheint arge Probleme zu machen wenn die Lichtverhältnisse nicht besonders sind. Irgendwie crazy – da hat man eine geniale Maschine in der Hand aber einen antiquierten Blitz einzubauen schafft Apple nicht…

Anekdote Nr. 3: Die letzte Kathedrale in der Schönhauser Allee ist die Zuflucht der Untoten. Heim der Weißgesichter und ab und an Austragungsort der Titty Twister Night – veranstaltet von Alex von Hessen der an diesem Abend blutjunge 31 geworden ist. Obwohl das Wort Blut in diesen Räumlichkeiten nicht zu sehr an die große Glocke gehängt werden sollte, denn man weiß nie wer hinter einem steht und zubeißt. Nett war es wenn auch relativ trocken.. mein Verstand befahl mir nicht wieder Vodka pur in dem Kopf zu gießen und somit blieb mir nur die schwarze Dose 28. Ne Mischung aus irgendwas und Assaipalme.. geschmacklich eigentlich nicht schlecht aber irgendwie sind solche Drinks immer so belebend… Die Nacht hätte anschließend 28 Std haben können…. Im Grunde war es natürlich ein bissl blöd ohne Geschenk aufzutauchen… kurzfristig hatte ich auch an eine Retro-Erinnerung in Form eines Fotobuches gedacht… denn bei all den Events auf denen ich mittlerweile von Alex war hätte sich da bestimmt eine Menge Bilder gefunden.. allerdings hat mir mein stressiger Job ein Strich durch diesen Plan gemacht.

blog_lacathedral07

Anekdote Nr. 3,5: Martins Kesicis zweite Frage nach der Begrüßung war: „Wann ich mir solch Vorbau zugelegt habe?“  *lol* … von wegen die Kerle achten immer nur auf die Augen und den Charakter. Ick hab ihm natürlich die Adresse meines Chirurgen gegeben… der leistet für ganz kleines Geld guuuuuuute Arbeit… soviel ist sicher.

Anekdote Nr. 4: Versprechen sind immer so eine Sache… ob man die halten will oder nicht… entscheidet jeder selber. Nina Queer kam mit den Worten auf mich zu sie müsse mal ein Hühnchen mit mir rupfen… na ick war gespannt… Grund dieser Aussage war die Tatsache das meine Filmchen von Irrenhouse generell den tosenden Applause nicht mit inlusive haben da ich immer vorher abreche. Ditt liegt meistens an dem wenigen Platz auf meiner Speicherkarte… aber egal. Gut ich versprach es der Hausherrin recht zu machen – bat jedoch im Gegenzug um Infos in Bezug auf die Gefahr in der ersten Reihe. Nina versicherte mir das es diesmal nix zu befürchten gibt und sie mir sogar einen Platz in der ersten Reihe reservieren wird. Mir kam gleich so eine Szene wie Bodyguard in den Kopp.. aber leider sah die Realität wieder anders aus.. ick schubste mir den Weg frei… um dann festzustellen das ich eventuellen Flüssigkeitsattacken offen ausgesetzt sein würde. Aber ick hatte ja Ninas Versprechen… ööhmm… wie sagt Zoe immer.. traue nie einer Transe… leider hat sich diesmal das bewahrheitet. Zwar kippte Gloria ihre blutige Orgie nur über sich selber aber herabfallende rote Bluttropfen trafen die gesamte erste Reihe, somit auch mich und vor allem meine schönen Buffalo Heels *heul*….. und machten auch die kommenden Nummern zu einer schmierigen Angelegenheit.

http://www.youtube.com/watch?v=wSqpyyp31ZE
Alle Videos findet ihr hier

Anekdote Nr. 5: Was hat Melli Magic mit Stella deStroy gemeinsam?… Nein nicht das Können Menschen zu unterhalten. Sie wurden beide an diesem Wochenende Opfer der Schwerkraft. Ick bin ja schon immer der Meinung gewesen das das Leben auf hohen Hacken besonders gefährlich ist 😉

Anekdote Nr. 6: Alles war anders an der Bar… kennt Ihr die Geschichte der beiden Königskinder, die nicht zueinander kommen können weil das Wasser zu tief ist? Nachdem das letzte Mal schon der Stammplatz der beiden Bardamen ein anderer gewesen war, hat man den beiden nun ganz übel mitgespielt.. sie wurden getrennt! Nun kann man mutmaßen das evtl. wie früher in der Schule übermäßiges Schwatzen der Grund für die Trennung war… aber im Irrenhouse kann das nicht der Grund sein – insofern werde ich eine Petition bei der Geschäftsführung einreichen zur Wiederzusammenführung eines Dreamteams.

Anekdote Nr. 7: Der Besuch im Silverwings wurde uns schon im La Cathedral empfohlen und ehrlich gesagt ist mir diese Veranstaltung mal komplett durch die Lappen gegangen bei der Planung. Blöd.. denn dort traf sich offenbar die üblichen Verdächtigen der Rockabilly Community. Neben Cherry Fatale war es mir eine große Freude die übriggebliebenden Teaserettes insbesondere das Frl. Beach wiederzutreffen. Aber auch Frl. Cherry Temple hatte eine spannende Geschichte.. Gemeinsamkeiten in der Vergangenheit sind immer spannend aus meiner Sicht.. und unsere ist offenbar das gute alte Rock-It… eine Szenekneipe/Club mit RocknRoll Ambiente und ständige Vertretung meiner frühen Jahre – natürlich gab es da noch das Madhouse… auch immer Garant für späßige Abende.

About the author:
Has 2708 Articles

3 COMMENTS
  1. Extrema

    Krasse Kondition. Ich gehe nur zu einem Club und der reicht meistens auch aus. Man möchte auch was vom Sonntag haben.

  2. Frau Hölle

    Solche Partys hät ich auch gerne im Pott … vielleicht sollte ich umziehen?!
    Grüße

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Blonde BombshellZuckerbrot und PeitscheO zapft is ! 2017Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)
RSS BURLESQUE FASHION
  • Burlesque Dessous stärken das Selbstbewusstsein
    © Shutterstock Es ist kein Geheimnis, dass viele Frauen großen Wert auf schöne Dessous legen. Eine Frau, die ästhetisch ansprechende und hochwertige Wäsche trägt, fühlt sich sexy, ganz gleich, was sie darüber trägt. Die Gewissheit schöne und aufregende Wäsche zu tragen, verhilft Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und verbessert die Ausstrahlung. Dessous helfen unvorteilhafte Körperpartien zu […]
  • Traumhafte Nachthemden – Verführerisch auf der Bühne und im Schlafzimmer
    © shutterstock Mit traumhaften Dessous kann jede Frau einen tollen Auftritt hinlegen – Hollywood sei Dank. Schließlich kam das Babydoll erst durch den US-amerikanischen Spielfirm Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib aus dem Jahr 1956 in Mode. Auch das Negligé kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, wurde es doch schon im 18. Jahrhundert […]

Back to Top

banner_closer

LIEBE CLOSER LESER
ICH FREUE MICH ÜBER EUER INTERESSE UND MÖCHTE EUCH NEBEN DIESER KULTURKOLUMNE NOCH MEINE INSTAGRAM SEITE EMPFEHLEN.
SCHAUT MAL VORBEI.

×
FOLLOW ME ON INSTAGRAM

banner_closer

AN ALLE LESER DES MAGAZINS ‚CLOSER‘
VIELEN VIELEN DANK FÜR EUER INTERESSE. AKTUELLE PROJEKTE UND BILDER MEINER ARBEIT FINDET IHR AUF INSTAGRAM !
ÜBER EIN HERZ ODER EIN FOLLOW FREUE ICH MICH SEHR.
DANKESCHÖN!

×