Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
1 Comment 32 Views

Tief vom Walde komm ich her….

oder aller Anfang is schwer

Sheila_Wolf.jpgDas ist der berühmte „Nu-bin-ich-fertisch-für-die-Piste-Blick“

Der Samstag neigte sich dem Ende entgegen und ich begann so langsam gegen 21:30 Uhr mit meinen Styling zu beginnen. Diesmal wußte ich was ich wollte. Ich hatte mir meine geliebten 50ties ausgesucht. Irgendwie immer öfters… eben ’ne richtige Rockabella 😉 … und diesmal konnte ich wieder auf den unendlichen Wissenspool meiner Süßen zurückgreifen… die mich auch tatkräftig unterstützt hat. Nicht das es nachher wieder heißt ich schmücke mich mit fremden Lorbeeren. 😉

Nachdem ich mit Styling und Outfit zufrieden war und mich … wie so oft im Spiegel bewunderte… fand meine oberste Controllingperson ein Loch.. in meinem Rock…… Ahhhh…… das geht ja nun gar nicht. Ein Lock 1cm lang… und auf durchsichtiger Strumpfhose megaleuchtend da der Rock schwarz war.
Nun was tun. Erster Gedanke… Feuerwehr, zweiter Gedanke: Anrufen…absagen…. Quatsch das war natürlich nur nen Witz… also das mit dem Absagen geht ja gar nicht bei mir. Nun der dritte Gedanke isses dann geworden. Ganz lieb mit den Wimpern klimpern und mein Herzilein fragen ob sie nich noch auf die schnelle die Nähmaschine anschmeißen kann. Das Gesicht sprach Bände und wurde mit der Aussage untermalt: Was ich alles für Dich mache!
Natürlich blieb mir nix anderes zu sagen als…. Hmmmnnn, stimmt. Gesagt hätte ich aber gern: Das beruht auf Gegenseitigkeit und das nennt man dann Liebe 🙂

Dank Ihrer mannigfaltigen Künste war es für sie eine Sache von 5 min…. ich hätt wahrscheinlich Stunden vor diesem Loch gesessen und geheult… dann wiederum wär das Makeup im Eimer und ich hätt doch absagen müssen. Genauso wie Pricilla die mir mittags eröffnete das sie aufgrund persönlicher Differenzen mit einem Verkehrsteilnehmer nicht wirklich Lust hat auszugehen.

Schad dachte ich aber wenn der Klub ruft dann muß Frau doch dahin… egal welche Widrigkeiten einem versuchen abzuhalten. „Ich wurde ja geholfen“ und somit stand dem Weg in den Klub nix mehr im Wege…..
Heut hat ich mir fest vorgenommen mit Maren und Gabrielle….. (das is Marens Liebste und eine ganz nette) loszuziehen und Ihnen bzw mir vorher noch die Generation X Bar von Kitty zu zeigen. Doch leider machte der späte Start mich unsicher dort noch jemanden zu treffen und ich verwarf den Plan als ich mitten im Walde auf die beiden am Auto wartete. Mal abgesehen davon das es in der Straße praktisch stockduster war…. würd ich da als Mädel nicht so einfach warten.. ein Glück bin ich das ja nur so halb 😉 denn wegrennen wäre praktisch nicht möglich gewesen.. nicht in dem Rock und mit den Heels…. und schreien hätte mich da auch niemand gehört….

  blog_klubinternational03.jpg© Sanjulian Bastei

Egal beide kamen angestöckelt und wir machten uns auf den Weg ins Haus B… warum nur… nun Pricilla meinte dort wären ein paar Mädels.. waren auch… zwei… nee… eine.. und die hab ich nicht mal erkannt.. Asche auf mein Haupt… aber mich ham’se auch nich angesprochen.

War ich zu dominant aufgetreten? Oder noch schlimmer… zu unscheinbar?

Ich weeßet nicht… jedenfalls Haus B war wieder voll Kacke. Nischt los…. mittelmäßige Musike und wie immer nirgendwo ein Parkplatz so das wir ewig latschen mußten sowohl hin …. als auch nach einem Drink wieder zurück. Nicht ohne nette Bemerkungen der eingereisten typischen 3er BMW Fahrer…. die dort öfter auf den Weg ins Matrix zu sein scheinen. Der Laden muß ja die Hölle für Bio-mädels sein…. mit solchen Schwachmaten in einem Raum.. AUA AUA… nun der Abschied vom Haus B lies nicht lange auf sich warten und wir machten uns auf in den KLUB International…. zu Biggi van Blond, Gloria Viagra, Polla Desaster, Stella …. nun ja ohne Destroy heute mal und Kitty Koks….
aber dazu jibbet morgen mehr….

About the author:
Has 2698 Articles

1 COMMENT
  1. Dein Weib

    Um diese Uhrzeit spricht mein Gesicht immer Bände, wenn ich die Nähmaschine anschmeißen muß. Ich schlafe dann nämlich meistens schon. Liebste…

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift Idea
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top