Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
583 Views

Mamma Mia! – was für ein Film.

oder der perfekte Film zur (Rosen) Hochzeit….

Mamma Mia! - was für ein Film.
© Universal Pictures

Alle die vor 1982 noch in den Windeln lagen oder nicht geboren waren…. oder bis heute nicht den Zauber von ABBA erkannt haben.. mögen jetzt bitte wegschauen – ausschalten – oder hier klicken. Ick habe gestern abend den Film der Filme gesehen und wurde verzaubert. Ein Zauber den ick schon vor Jahrzehnten verloren habe… es gab mal eine Jugendzimmer… und wie jedes Zimmer hatte auch diese Zimmer Poster an den Wänden die die hässliche Schlumpftapete überdecken sollten … *lol* … nee aber zumindest die vielen Weißflächen. Agnetha und Frida waren neben den Eurythmics und Kajagoogoo meine Wandverschönerungen 1982-84! und JA…  meine erste EIGENE Platte war TOO SHY.

Na das war ja jetzt ’nen OUTING. ABBA Platten brauchte ick damals nicht zu kaufen… meine MOM hatte davon mehr als genug. Zu der Zeit war Limahl & Co und Annie Lennox gerade am durchstarten, während es für ABBA zu Ende ging. Nun – aber das Erbe das sie hinterlassen haben ist riesig. Noch heute verdienen die mit der Vermarktung des ABBA Hypes unendlich viel Geld…. ein weiteres Meisterwerk was nun in den Kinos anlief ist MAMMA MIA – der Film. Aufbauend auf dem Musical hat Meryl Streep nicht eine Sekunde gezögert als Ihr ihr Agent das Script von der Leinwandversion des Musicals vorlegte. Laut Aussage auf einer Pressekonferenz hätte sie viele interessante Rollen angeboten bekommen aber nur EINE die sie wahrscheinlich auch ohne Gage gespielt hätte… Mamma Mia.. und ein Spat war es sie dabei zu sehen wieviel Spaß sie hatte die alleinstehende Mutter zu spielen die auf einer Insel mehr schlecht als Recht versucht ein Hotel zu führen. Als Töchterchen heiraten will erscheinen plötzlich DREI potentielle Vater Kandidaten, eingeladen von der Braut die nun endlich herausfinden will wer ihr Dad ist….

Natürlich kommt es zu wunderbar schrägen Situationen die wiederum ALLE mit den Songs der großen VIER untermalt sind. Machen wir uns aber nix vor – der Inhalt des Filmes ist leichte Kost… aber er macht soooooo irre viel Spaß das man aufspringen und mitfeiern möchte. Auch die Tatsache das die großartige Meryl Streep die Songs wunderbar selber interpretiert macht den Film nochmal so sehenswert… da stört es auch nicht das Pierce Brosnan irgendwie immernoch das Bondimage anhängt, selbst beim Gesang *lol*  und letztendlich geht man doch ins Kino um unterhalten zu werden. Ick wurde unterhalten, ach was sag ick… es war grandios, witzig und selbst meine Süße die musicalartige Filme im Kino überhaupt nicht mag.. sang mit mir den Abspann lauthals mit…. *grins* auch wenn wir anschließend etwas seltsam angekiekt wurden.

Tagged with: , ,
About the author:
Has 2767 Articles

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
PLEASE FOLLOW ME ON INSTATime to Relax at Hotel Provocateur Berlin2019 RealnessMerry Christmas 2019 / photo by Elderwood Photography HamburgThese old daysA Night with Bianca del RioFashion Overload!Love the Summergreen !
RSS BURLESQUE FASHION
  • Beruf Model bei Burlesque Fashion?
    © Shutterstock Soziale Netzwerke verrohen zunehmend. Ähnlich wie das Modelbusiness geht es dabei nur noch um Profit und das Schmücken mit fremden Lorbeeren. Kürzlich bekam ich mehrere Hinweise auf eine Person, die sich in den sozialen Netzwerken als Fulltime-Model von Burlesque Fashion ausgibt. Im Grunde hab ich nichts dagegen auch wenn das völliger Humbug ist, […]
  • Burlesque belebt das Nachtleben
    © shutterstock/ladyphoto Sexy, ironisch und selbstbewusst: Burlesque ist der nicht ganz neue Trend, der das Nachtleben doch ordentlich aufmischt. Eng taillierte Glitzerkorsetts und Handschuhe, dazu Rockabilly auf den Ohren – Burlesque lässt nicht nur Eis in den Drinks der Beobachter schmelzen. Dabei ist die Verbindung zwischen dem lasziven Metier des Rotlichtes und dem Rock´n´Roll nichts Neues. Egal ob Blues, […]

Back to Top