Mi. Dez 2nd, 2020

The Diva in me auf TVNOW

oder ein emphatische DRAGQUEEN Makeover Experiment

Immer wenn mich eine Produktionsfirma anschreibt, um mir ein Angebot zu machen in einer TV Show mitzumachen bin ich unsicher ob das was wird. Bis dato waren DRAGQUEENs eher Randerscheinungen bzw. Pausenclowns im deutschen Fernsehen. Der Erfolg von Ru Pauls DragRace hat nun auch die europäischen TV Stationen dazu ermutigt hier etwas ähnliches zu versuchen. Während UK und nun auch die Niederlande das Original Lizenz Produkt von Ru Paul screenen hat Deutschland mit Queen of Drags mal wieder ein Extrawurst gekocht… ob das nun im Sinne des Erfinders war lass ich mal andere beurteilen. Fakt ist dieses Format hat was bewirkt und die Tür auch in Deutschland für spannende Formate mit Zweithaarträgern geöffnet.

So geschah es das ich zum Casting von Drag me as a Queen (Brasilien) bzw. Diva in Mij (Niederlande) nach Köln eingeladen wurde. Bei so einem Casting ist es ja immer ein wenig wie im Roulette bei Casimba Casino Spiele. Ob man gewinnt bzw. sich durchsetzen kann hängt immer von einigen unbekannten Variablen ab. Nach einigen hin und her wurde ich dann tatsächlich mit Barbie Breakout und Kelly Heelton ausgewählt um 10 tollen Menschen mal etwas Farbe im Leben ans Herz zu legen. Neben dem Format Drag SOS gehörte The Diva in Me tatsächlich zu den Favoriten, denn hier geht es nur bedingt um uns als Selbstdarsteller und viel mehr um unsere Kunst jemanden zu verwandeln aber auch den Menschen mit Empathie zu begegnen. Diese Personen haben vielleicht im Leben ein klein wenig den Weg bzw. die Selbstwahrnehmung verloren oder möchten sich einfach mal zurücklehnen und jemand anderes sein. Bei all dem Schrott in der Glotze hatte das Potential und ich war echt happy.

Und dann kam Corona. Eine Situation mit der man erstmal versuchte klar zu kommen. Die Angst der Menschen auch am Set war spürbar. Natürlich wurden Abstandsregeln aber auch Hygienemaßnahmen so weit es möglich war befolgt aber um uns herum tobte der Krieg. Menschen standen an Drogerien an um Klopapier zu hamstern und täglich gab es weitere Vorsichtsmaßnahmen auch im Team. Dazu kam das unsere Dreharbeiten von Tag zu Tag anstrengender wurden weil es schon an der Konstitution nagt wenn die 14 Tage lang jeden Tag 16 Stunden in Drag bist und quasi nur noch zum schlafen dich abschminkst. Als I-Tüpfelchen hatten wir dann auch noch einen Terroristen im gleichen Hotel der eines Nachts mit Gasblendgranate und GSG Sturmtruppen aus seinem Zimmer direkt neben unseren Zimmern herausgebombt wurde. Irgendwie hatte man das Gefühl das jetzt auch unser kleines Gallisches Dorf von den Römern überrannt wurde. Es war wirklich verrückt. Alles in allem bin ich aber mit dem Ergebnis von The Diva in Me zufrieden und habe Dank dieses Formates tolle Menschen neu- und wiederkennenlernen dürfen.

Wenn Ihr mal einen Blick risieren wollte dann switcht einfach auf TVNOW entweder per APP oder gleich hier…. leider laufen die ersten 5 Folgen zunächst ‘nur’ als Premiumabo… d.h. Ihr müsst Euch für einen Monat das Abo ans Bein kleben (das aber natürlch jederzeit kündbar ist). Ich würde mich freuen Eure Meinung zu diesem etwas anderen Fernsehformat zu bekommen und wünsche Euch viel Spaß dabei. Und natürlich werde ich noch einen Behind the Scenes Blogeintrag machen… mit all den lustigen und schrägen Momenten des Formates….