Dienstag, 7. Dezember 2021

The Catch – Izakaya in Berlin

oder ein leckerer Abstecher an die Theke Japans in Berlin

Der Name The Catch in Berlin, im schönen Charlottenburg, unweit meiner alten Heimat dem Savignyplatz, war mir schon seit langem ein Begriff. Unzählige Male hab ich mir Fotos aus irgendwelchen Instagram Stories gebookmarked und dann wieder verlegt. Nun kam es endlich zu einem spontanen Besuch und das meine Lieben ist in Berlin in Zeiten von Corona kaum noch möglich. Spontan ein Tisch reservieren ist quasi aussichtslos und killt damit sämtliche kurzfristige Abendgestaltung. Ich meine tatsächlich weiß ich heute nicht ob ich in 4-5 Tage Bock auf Japanisch habe oder viel lieber selber koche und mit Netflix und dem Sofa einen Termin habe… An diesem Samstag abend bekam ich nun einen Anruf mit der Frage nach einem möglichen Wiedersehen bei gutem Essen. Und schon zermarterte ich mir das Hirn und wurde von ca. 5 Restaurants freundlich aber bestimmt abgelehnt weil eben ausgebucht also durchforstete ich meine Bildschirmfotos und zack …. das THE CATCH ploppte auf.

Natürlich hab ich mir wenig Hoffnung gemacht aber der Gott des guten Essens war mir wohl gesonnen und es gab noch ein Plätzchen an der Bar. Da es bei einem guten Izakaya Restaurant schon fast traditionell ist an der Bar zu sitzen griff ich den Strohhalm und bestätigte die Reservierung. Schon beim Betreten wurde ich herzlich begrüßt und auch die Athmoshäre im THE CATCH war großartigst. Der Bartender war sofort zur Stelle und traf gleich beim zweiten Sake voll meinen Geschmack. An alle Reiswein Anfänger… es gibt gefühlt Millionen Sakegeschmäcker und jeder hat seine besondere Note. Ganz im Sinne des Izakaya-styles sind es die “kleinen” Happen oder wie der Spanier sagen würde, die Tapas, die man in großer Vielfalt bestellen kann. Meine Wahl fiel an diesem Abend auf einen Robata gegrillten Oktopusarm, der so zart war, das ich beinahe gebrummt hätte. Auch die Empfehlung der supernetten Bedienung – die japanischen Pilze mit Trüffel – waren ein Gedicht. Garniert wurde der ganze kulinarische Spaß noch mit sehr gut zubereiteten Gyoza als Vorspeise und einem leckerem Matcha Eis zum Abschluß.

Für mich rundete dann noch ein Besuch auf dem stillen Örtchen den Abend ab. Klingt jetzt etwas schräg – aber für jemand der Cosplay und Manga schon wertschätzt ist die farbenfrohe Toilette ein wirkliches Ereignis bei dem es nicht mehr nur um das erleichtern geht. Das THE CATCH sieht mich auf jeden Fall bald wieder und Euch würde ich dieses feine Restaurant in der Bleibtreustrasse 41 in Berlin Charlottenburg auch unbedingt ans Herz legen. Im übrigen haben sie auch einen To Take Away Service…. also ran an die gute Küche und guten Appetit im THE CATCH.