So. Feb 23rd, 2020

Schneeflöckchen, Weißröckchen im Irrenhouse

oder eine alljährliche Tradition mit Berlins Alltime Travestie Rock-Trägerinnen

blog_xmas2009_titel

Wenn es draußen im zweistelligen Minusbereich kalt wird dann hilft da nur ein warmes Plätzchen in Berlins queerer Clubkultur. Doch alleine der Weg dahin sollte bei Minus 15° C schon grenzwertig kalt werden… insofern galt es das Outfit gewissenhaft zu wählen. Eine Gradwanderung zwischen warm und burlesque.. !! im Grunde zwei komplett gegensätzliche Dinge. Aber die Vernunft hat bei Minus 15° C einfach mal vorrang.. ? Sagte ich eigentlich schon das gestern Nacht minus fünfzehn Grad waren? Wer hat eigentlich diese Scheißkälte bestellt? Ekelig.. da hilft nur noch enger zusammenrücken oder warm anziehen… also was ist warm? Stulpen sind warm.. aber irgendwie uncool.. also Stiefel drüber.. auch warm.. dann zig Lagen Petticoat, zwei Korsetts und Handschuhe.. und voila… die Burlesque Christina Christmas Adaption ist ready.

blog_xmas2009_titel02

Jetzt fehlte nur noch eine kunstvolle Frisur die mir wie so oft von der Meisterin der Haarverformung erstellt wurde.. Misses Janka Kroft und dann hätte es losgehen können.. hätte wenn das alles nicht so ewig dauert. Ick werde immer wieder gefragt wie lange solch eine aufgebrezel dauert. Naja .. gestern definitiv zu lange.. ;-) … und bevor ick Euch von der wundervollen vierten La Fete Fatale berichte, möchte ich auf vielfachen Wunsch den alljährlichen Besuch im Irrenhouse vorziehen. Es war, wie jedes Jahr ein großer Spaß… Nicht nur das die Show wie immer sehenswert war.. sondern auch das Treffen einer Vielzahl von weihnachtlichen Dragqueens war einfach weihnachtlich. Zum ersten Mal in diesem Jahr kam diese Stimmung auf. Auch ein Treffen von Kelly Hilton die von der Autobahn ins Irrenhouse war toll.. watt a Drag Overload.. i love it. Irgendwie ist das Irrenhouse zu Weihnachten echt erlebenswert.

blog_xmas2009blog_xmas2009_04blog_xmas2009_02

Dazu gab es Punsch, Dominosteine – die in einer viel zu großen Anzahl in meinem Magen gelandet sind, Weihnachtsmänner und ein Ereignis der Sonderklasse. Ick bin im Wellnessbereich des Irrenhouses upgegradet worden… watt nen Luxus. *lol* … doch das Irrenhouse hat auch eine traurige Geschichte zu bieten die allerdings 2010 zu einem Happy End kommen wird. Es gab einmal zwei Königskinder die hatten einander zu lieb – sie konnten nicht mehr zu einander kommen denn das Wasser war viel zu tief. Nun wird aber 2010 wieder eine Brücke gebaut um die beiden Bardamen wieder zu vereinen. Welch ein Happy End.

Außerdem muß ick Nina unbedingt fragen wer zur Hölle die ganzen Konfettis wegsaugt… das waren echt Berge an Papierschnipsel.. glücklicherweise hab ick diesmal die Irrenhouseschlacht aus anderer Perspektive gefilmt.. viel Spaß dabei.