Fr. Nov 15th, 2019
Allgemein

RED WITHOUT BLUE – Dokutipp

oder was passiert eigentlich wenn der Zwillingsbruder eigentlich ‘ne Zwillingsschwester is?

blog_redwithout.jpg

1983 kamen die Zwillige Mark und Alexander Farley in behüteten, intakten Familienverhältnissen. Liebende Eltern und gesellschaftliche Normalität ließen beide ein “normales” Leben leben.

Im Alter von 14 Jahren ließen sich die Eltern scheiden und nach einem Selbstmordversuch wurden die Geschwister für 2,5 Jahre gegen Ihren Willen getrennt.

Mark besucht heute eine Kunsthochschule in San Francisco und Alexander mittlerweile als Clair lebt in New York. Dieser Dokumentarfilm läßt wohl tiefe persönliche Einblicke in das persönliche Verhältnis zu das wie wir alle wissen bei eineiigen Zwilligen ein ganz besonders ist.

Umfangreiche Interviews mit beiden Zwillingen werden bildlich darstellt und offen die Schwierigkeiten des Erwachsen werdens gerade in Bezug auf Homosexualität in Montana aufgezeigt, die gesundheitsschädlichen Auswirkungen der Trennung ihrer Eltern, und die Grenzen die mit Drogen und durch sexuelles Experimentieren überschritten wurden.

  blog_bluewithout04.jpg
© brooke sebold
blog_bluewithout02.jpg© brooke sebold   Genauso einmalig wird die wohl größtmögliche Abkehr eines Zwillings von seinem / Ihrem eineiigen Bruder mit eindruckvollen Super8 Aufnahmen vom Anfang bis in die Gegenwart aufgezeigt und könnte sich zu einem wirkliche interessanten Dokufilm entwickeln. Nun wir können gespannt sein. Ich werde versuchen diesen Film zu bekommen und ggf. ausführlich darüber berichten.