Mo. Sep 16th, 2019

Mandelöl fördert intensives Haarwachstum

oder schnelle Hilfe bei filzigen Echthaarperücken


© Shutterstock

Ging es um die natürliche Körperpflege galt Kokosöl lange als Mittel der Wahl und wurde aufgrund seiner Wirkung und vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten gerne genutzt. Mittlerweile bekommt es jedoch zusehends Konkurrenz. So genießt Mandelöl für die Körper- und Haarpflege einen immer besseren Ruf. Mandelöl ist dabei zwar kein echter Geheimtipp, sondern bereits seit Langem für seine pflegende Wirkung bekannt, es wurde aber insgesamt eher unterschätzt. Mandelöl hat sich als wahrer Pflegebooster einen Namen gemacht, da es bei verschiedenen möglichen Problemen ansetzt. Zum einen kann es die Haare mit ausreichend Feuchtigkeit versorgen, wodurch sie natürlich einen schönen Glanz erhalten. Zum anderen fördert es eine gesunde Haarstruktur. Dadurch kann Spliss gezielt behandelt werden. Zugleich ist Mandelöl reich an Biotin. Dieses kommt einem gesunden und intensiven Haarwachstum zugute, wodurch die Haare nicht nur in der Länge wachsen, sondern auch an Volumen deutlich zulegen.

Durch eine regelmäßige Haarkur mit Mandelöls werden die Haare mit der Zeit widerstandsfähiger. Weiterhin fallen sie durch ihre angenehme Geschmeidigkeit und den gesunden Schimmer auf, den das natürliche Öl auf den Haaren hinterlässt. Die Anwendung ist wie bei allen anderen Ölen relativ einfach, zumal es nicht nur für die Kopfbehaarung geeignet ist, sondern beispielsweise auch als Wimpernserum verwendet werden kann. Für die Haare wird es entweder täglich oder im Rahmen einer intensiven Kur verwendet. Dabei ist weniger ganz klar mehr. So werden zwei bis fünf Tropfen des Mandelöls mit den Händen sanft in die Haare einmassiert. Bei kurzen Haaren reichen zwei Tropfen durchaus aus, bei langen sollten es dann schon fünf sein. Das Öl wird am besten ins trockene Haar einmassiert, so kann es jederzeit flexibel verwendet werden. Bei einer Kur ist die Anwendung ähnlich. Allerdings wird hier in der Regel ein wenig mehr Mandelöl verwendet. Das Öl wird hier ebenso vom Ansatz der Haare bis in die Spitzen sanft einmassiert und dann am besten mit einem Handtuch bedeckt. Nach rund 30 Minuten Einwirkzeit kann das Handtuch abgenommen werden. Die Haare werden mit warmem Wasser gründlich ausgespült. Mandelöl kann auch zur Pflege von Echthaarperücken eingesetzt werden.

Es gibt Mandelöle in unterschiedlichen Varianten im Handel. Im Wesentlichen wird bei den Ölen zwischen kaltgepresstem und raffiniertem Mandelöl unterschieden. Der Unterschied zwischen den beiden Behandlungen liegt den Herstellungsmethoden zugrunde, die angewendet werden. Beim kaltgepressten Mandelöl werden die reifen Mandeln besonders schonend verarbeitet. Sie werden zur Ölgewinnung mehrfach kalt gepresst und anschließend aufwendig gefiltert. Durch dieses Herstellungsverfahren bleiben die Nährstoffe in dem Mandelöl enthalten, wodurch es die Haare dann wiederum besonders sanft pflegt. Kaltgepresstes Mandelöl ist aufgrund seiner aufwendigen Herstellung immer ein wenig teurer. Wer sich aber eine intensive Pflege wünscht, sollte unbedingt darauf zurückgreifen. Weiterhin gibt es das raffinierte Mandelöl, das im Handel zu einem deutlich günstigeren Preis zu finden ist. Dieses Öl wird genauso angewendet wie das Kaltgepresste, hat aber einen entscheidenden Nachteil. Es enthält nämlich nicht so viele Nährstoffe wie das kaltgepresste Öl. Während der Herstellung wird dieses Öl erhitzt. Durch die höhere Temperatur gehen viele sensible Nährstoffe, die dem Haar gut tun würden, verloren. Mandelöl enthält von Natur aus sehr viele Vitamine, Fettsäuren und auch Mineralien wie Kalium, Calcium und Magnesium, wodurch es die Haare umfassend mit der richtigen Pflege versorgt.