Di. Okt 20th, 2020

Made in Berlin im Wintergarten Variete – Berlin bleibt nie Berlin

oder wenn in das Wintergarten Variete die Jugend Berlin regiert…

blog_madeinberlin

Eigentlich war mein Ansinnen das kommende Wintergarten Programm im Herbst zu besuchen… denn niemand geringeres als die göttlichen TigerLillies werden dort ihr wunderbares Burlesque Programm zum besten geben.. welch eine Freude.. und wer mich kennt der weiß das ich bei sowas immer etwas übermotiviert bin und mich frühzeitig drum kümmere. Nun sage ich aber auch nicht NEIN wenn man mir ein weiteres Kulturprogramm ans Herz legt. Made in Berlin ist das aktuelle Wintergarten Programm welches leider ab heute kurz pausiert, jedoch nach dem ganzen Fußballtrubel wieder auf der Bühne des Wintergartens zu sehen ist. Doch was ist MADE in BERLIN? Eine klassische Neuinterpretation des üblichen WiGa Programms das seit gefühlten 100 Jahren auf der Bühne Touris anzieht? NEIN.

blog_madeinberlin02blog_madeinberlin03blog_madeinberlin04

Es ist anders… denn es ist JUNG. Teilweise so jung das ick mich alt gefühlt habe… das mag auch daran gelegen haben das ick viel zu wenig Spachtelmasse im Gesicht hatte. Zuletzt waren im Wintergarten nette Varietestücke von gestandenen Künstlern zu sehen, die Ihre Sache professionell runterspielten. Doch das neue Management setzt auf Verjüngungskuren und ich denke es tut gut damit. Die Musik wird zumindest optisch von einem DJ eingespielt.. ob das nun wirklich live aufgelegt war… kann ich nicht beurteilen. Aber es machte optisch was her.. und dann waren ja da noch die Künstler. Akteure in Ihrem Element, mit Ihrer Musik und bei Ihrem Publikum… auch wenn dieses teilweise etwas verhalten applaudierte. Aber so sindse die Hauptstädter.. immer etwas reserviert. Eine sensationelle Liebesaffäre die sich an sogenannten Strapaten hängend über der Bühne abspielte… war für mich das göttlichste Bild des Abends! Fast eine Sinfonie des Vertrauens … Eine riesige Schale gefüllt mit Wasser ala Dita von Teese ließ mich anfangs aufschrecken… “och nee nicht die x-te Version einer Burlesque Trudi die die Meisterin nachhechelt” war der erste Gedankengang… mein offener Mund sprach wohl Bände als ein Kerl in einem gekonnten Sprung in die kleine Schüssel sprang und ebenso elegant diverse Kunststücke in und über dem übergroßen Becher vorführte. Ick hoffe das nette russische Päarchen gegenüber mit der Pulle eisgekühlten Schampus war nicht allzu entsetzt von den vielen Kronen in meinem Mund *lol* … hinreißend fand ich auch die Bedienung die diverse Male ganz selbstverständlich dem Paar das Essen und die Getränke auf DEUTSCH servierten.. *lol*

Doch die wohl burlesqueste Nummer des ganzen Abend war so genial wie einfach… man nehme einen Stapel handelsübliches Copypapier, einen Reißwolf und zwei tolle Tänzer. Wer hätte das gedacht… das Programm war vollgepackt mit modernen Tanzszenen, toller Musik und natürlich einzigartigen akrobatischen Kunststücken die sogar eine BMX Fahrradakrobatik und Streetdance beinhaltete… und das ganze natürlich zum Thema BERLIN… sonst wäre ja der Titel dämlich :-) … Berlin spinnt sich wie ein roter Faden durch alle Stücke, typische Berliner Szenen in der U-Bahn oder die Darstellung der kulturellen Vielfalt dieser Metropole schwingen mehr oder weniger unterschwellig die ganze Zeit mit. Nicht jeder Tourist aus fernen Ländern erkennt die Anspielungen …. dennoch passen sie zum Gesamtkonzept. Pünktlich nach dem heute gestarteten Wahnsinn um das runde Leder beginnt die zweite Staffel im Wintergarten Variete. Vom 14. Juli – 25. September heißt es dann wieder… Berlin bleibt nie Berlin !! Viel Spaß.