Mi. Aug 12th, 2020
Allgemein

Kung Fu Panda kickt dich um

oder everybody wants kung fu fighting…

kung fu panda
© Dreamworks

Erwähnte ich schon das ich Trickfilme liebe… erwähne ich ebenfalls das ich auch mal einen ganzen Spagat konnte… allerdings war das vor einer ganzen Ewigkeit und meine Leidenschaft mich durch die 36 Kammern der Shaolin zu kicken ist lange Geschichte. Umsomehr war ich davon begeistert das nach König der Wellen eine weiteres Thema in Trick umgesetzt wurde. Kung Fu Panda ist der neueste Streich aus den Dreamworks Animation Studios.

http://www.youtube.com/watch?v=-quO-2Rhn8k

Worum geht es… die Geschichte beginnt wie üblich. Der Außenseiter, ein kleiner dicker sehr sympatischer Bär träumt davon ein berühmter Kung Fu Kämpfer zu sein… was natürlich völlig unmöglich ist da er einfach niemals das Durchhaltevermögen, die Eleganz, die Schnelligkeit der anderen Kung Fu Drachen Anwärter erreichen wird…. Eine Prophezeiung und viel Glaube soll aus ihm den letzten Widersacher gegen den machtgierigen Schneeleoparden Tai Lung machen. Master Shifu, Lehrer der besten unter den Besten, und die fünf Kung Fu-Meister Tigerin, Kranich, Gottesanbeterin, Viper und Affe stellen sich der wahrscheinlich größten Herausforderung ihres Lebens: Sie müssen aus einem naschsüchtigen Taugenichts einen furchteinflößenden Krieger machen. Das solch ein Unterfangen mit vielen vielen Unwägsamkeiten verbunden ist und eine Menge Glaube erfordert… aber letztendlich siegt eben dieser Glaube und das Unmögliche wird irgendwie wahr. Wie müßt ihr selber herausfinden…

Die ganze Geschichte ist wieder soooo toll und mit viel Liebe zu Detail animiert. Hape Kerkeling und Cosma Shiva Hagen sind würdiger Ersatz für Jack Black und Angelina Jolie als Sprachdoubles und wir haben viel gelacht über die vielen coolen Sprüche von Po und Co. Im Grunde ist es doch immer der Glaube der es uns ermöglicht das zu tun was wir machen… natürlich hilft auch ein bissl Erfahrung *grins* aber auch für die Travestie gilt – Glaube versetzt Berge…. und damit meine ick nicht den unteren Berg teilen und nach oben versetzen.