Sa. Okt 19th, 2019

Hot Wire Rock’n’Roll im Roadrunners Paradise

oder Hildesheimer Provinzrocker mit viel Charme und guter Stimme

blog_hotwiregihr.jpg

Also ick wees nicht wie ich es sagen soll, aber ick fand die Jungs toll. Und wenn jetzt wieder die Oldschool-Rocker  sagen, das Vorstadt-Rocker nicht wirklich den guten alten Rock’n’Roll überzeugend rüberbringen… dann sage ick … völliger Blödsinn, wer wenn nicht sie halten diese wunderbare Musikrichtung am Leben. Mir hat der Auftritt einen großen Spaß gemacht, sowohl die Stimme des Leadsängers als auch die Motivation die Menschenmassen zu bewegen… was allerdings nur wenig gelang.. aber das ist der typische Berliner Charme.

girl in hot rod

Der Besuch bei der “Girl in a Hot Rod Party” im Roadrunners Paradise Club war im Grunde mal wieder fällig und diesesmal scheinen auch ungewöhnlich viele andere Besucher auf die Idee gekommen zu sein, denn der Laden war brechend voll. Irgendwie rockt Inga gerade die Retroszene, denn nach dem imposanten Abschied im Wintergarten nun die zweite Veranstaltung die offenbar gut funktioniert – ich bin gespannt was die gute Inga in Zukunft so ausbrütet…

Diesmal waren wir zeitlich gut dabei und konnten die Jungs von Hot Wire vom ersten Klang an miterleben, musikalisch gab es einige Stücke aus den goldenen 80ziger, natürlich dargeboten im Oldschool Rock’n’Roll Style wie der Goldie “Tainted Love” – eines meiner Lieblingsstücke!! Die Jungs geben offen Einflüsse von Madonna, The Boss Hoss und den Peppers zu – eine aus meiner Sicht eine sehr ehrliche und liebenswerte Art aber natürlich wird auch der gute alte Elvis und Mrs. Goldenvoice Cash bemüht. Der Sänger von Hot Wire gab alles um mit direkten Ansprachen ein wenig Bewegung in die Zuschauer zu bekommen doch leider war bis auf ein paar Rockabellas die mit dem Gesäß wackelten wenig Bewegung rauszuholen …. irgendwie war das früher anders… da wurde abgerockt bis der Arzt kam… aber früher war ja sowieso alles besser *lol* …. Nee.. war schon OK.

http://www.youtube.com/watch?v=CrE-4R9Fbaw

Im Anschluß wiederholte Lady Lou ihre Burlesque Darbietung vom Wintergarten und versuchte mit Ihren “Mitteln” die anwesenden Herren zu motivieren *hehe* … ein paar sabbernde Kerle meine ich gesehen zu haben.. aber ich kann mich auch irren *grins*…. letztendlich war der Besuch schon aufgrund der netten Musike einfach wieder schön auch wenn es etwas zu voll war, aber ick gloobe so langsam gewöhnen sich die “harten” Kerle an den Anblick von DragQueens in Ihren Umfeld …. *lach*… auch wenn der eine oder andere immer noch so aussah als wenn er extrem rumgrübelt bei dem Gedanken was er wohl finden würde wenn er tiefer graben würde… Diesen und nächsten Monat könnt ihr übrigens Hot Wire noch ein paar Male in Berlin und Hamburg erleben – kiekt einfach auf Ihre myspace Seite