Mo. Okt 21st, 2019

Die Divine Teasers Boylesque Premiere in Hamburg

oder die Geschichte des Boylesque in Hamburg

blog-boylesque-divine-03

Mich treibt es immer nur zu besonderen Anlässen nach Hamburg. Zwar wäre das Städtchen am Wasser meine zweite Wahl in Deutschland aber oft schreckt mich die “zurückhaltende” Art der Hamburger, mal vorsichtig formuliert *loool* Es fehlt manchmal einfach ein Hauch Lockerheit und Aufgeschlossenheit. Allerdings muss ich gestehen, kenn ich auch nur die Ecken von Hamburg rund um die völlig verdreckte Amüsiermeile bekannt als Reeperbahn. Bestimmt finde ich irgendwann nochmal die Gelegenheit Hamburgs wunderschöne Secrets zu erkunden. Der Anlass meines Besuches war die Premiere der Divine Teasers Boylesque Show, die am vergangenen Freitag im Schmidt Theater abgefackelt wurde. Der entsprechende Videoteaser auf Youtube sah sehr vielversprechend aus.

blog-boylesque-divine-07

Mit etwas Verspätung betrat Elke Winter, als Moderatöse des Abends, die Bühne und versprach mit spitzer Zunge den vielen Zuschauern (Männlein aber auch genausoviele Weiblein) Highlights des Burlesque … ohhh sorry Boylesque und viel nacktes Fleisch stattlicher Herren. Nur um es mal vorweg zu nehmen, einige hatten offenbar eine Art Chippendales erwartet und man sah der einen oder dem anderen, die leichte Enttäuschung an – spätestens aber jenen, die nichtmal die Zugabe abwarten wollten um zu gehen, konnte man das vom Gesicht ablesen ;). Doch Boylesque ist eben kein langweiliger Männer Strip – wer das sucht findet bei “Olivia Jones Wilden Jungs” genau das richtige. Ich für meinen Teil war äußerst … und das meine ich ganz ernst.. von den kleinen kostüm- und tanzgewaltigen Shows angetan. Auch die Gesangstruppe The Divines, die ein bisschen wie die drei von der Tankstelle wirkten, untermalt von einer tollen Liveband namens The hot Rods, bereicherten die Vielfalt der nächtlichen Darbietungen . Und doch fehlte etwas… ich kann gar nicht sagen was… hmmn… oder doch? Es fehlte der Wille sich nackig zu machen :). Es fehlte die Energie und Konsequenz eines Go-Go Harder :)

Und doch entzückten mich die tollen Boylesque Ideen, vor allem von Brian Scott Bagley !!, Raoulala und auch Monsieur Volet – auch wenn ich diese Schwanennummer bei der wunderbaren Rosebutt besser fand :) – bei ihr war der Impact im Finale einfach besser. Wer Geschichten von Fröschen und Prinzen mag, wer einen Nerd richtig tasseln sehen will, wer die wahre Geschichte von Popeyes Zauberdroge wissen will und dabei gute Musik hören mag… dem empfehle ich The Divine Teaser Boylesque Show in Hamburg, die noch bis Ende des Jahres jeden Monat einmal um Mitternacht stattfindet… Dates und Karten gibt es auf der Webseite vom Schmidt Tivoli. Ach ja… einen kleinen Wehmutstroppen gabs dann letztendlich doch noch… ich finde die Idee einer Travestiekünstlerin als Moderation sehr gut :)… auch wenn ich einige der Witze schon bei Größen wie Mary Morgan gehört habe… aber warum spendiert der Kostümschneider einer so wichtigen Figur nicht auch ein wenig Burlesque … statt der oft gesehenen Travestiepailettenpanzer … ;)