Mo. Jan 20th, 2020

Die 12. La Fête Fatale – eine heisse Unterwassersause

oder unter dem Meer….. unter dem Meer….

blog-lafetefatale12-titel

Der Bassy Cowboy Club ist bekanntlich immer für ein burlesques Abenteuer gut. Diesmal kehrte wiedermal die berühmt berüchtigte La Fete Fatale in die heiligen Hallen an der Schönhauser Allee und diesmal hieß das Thema “Unterwasserreise”. Kinders das war eine Reise… so großartige Kostüme hab ich schon lange nicht mehr gesehen. Dazu aber später mehr. Das spannende Konzept einer thematisch ausgerichteten Burlesque Sause ist wie Halloween, Fasching und CSD auf einmal und wer jetzt glaubt das sich die Gäste dort mit billigen Leg Avenue Kostümen aufpimpen der irrt gewaltig. Glitter, Ideenreichtum und viel dekorierte Unterwasserwelt haben aus dem ursprüngliche Cowboy Club eine Reise in die Untiefen des Ozeans entstehen lassen.

Es gab Neptunautische Abenteurer, sexy Quietscheendchen, viele Sirenen und einige Meeresungeheuer :-) – es war einfach so wunderbar bunt. Mal wieder wurde mir bewiesen das Kreativität beim Publikum keinesfalls unterschätzt werden darf. Die Menschen lieben es ihren Fabelwesen nachzueifern und sich zu verkleiden, zu entfliehen aus dem grauen Alltag – einfach mal 20.000 Meilen tief abzutauchen und am liebsten gar keine schmutzige Alltagsluft mehr zu atmen. Natürlich war dieses Thema eine Steilvorlage, es gab auch schonmal La Fete Fatales die weniger einfach zu realisieren waren aber gaaaaaanz ehrlich ich hätte niemals gedacht das es so grandiose Kostüme zu sehen gibt. Stand ich die letzten Male immer wieder beim Costume Award auf der Bühne und durfte sogar den ein und anderen Preis einsammeln, so erkenn ich diesesmal neidlos absolut grandiose Nominierungen an und hab mich sehr über und mit der Gewinnerin gefreut…. was für eine wundervolle Tiefseetaucherin.

Auf der Bühne rockten internationale Burlesque und Boylesque Acts den Abend und wie immer trugen kleine witzige Spielchen zur Belustigung der Gästeschar bei. Einziges Problemchen auf der “underwater voyage” war ironischerweise das Wasser, das den Gästen den Rücken runterlief weil das Bassy in voller Glut stand… Gott war das warm ;-)… ach was sag ich heiß. Ob das von der Veranstaltercrew geplant war um eine authentische Atmosphäre zu zaubern? Bei der Secret Seduction Society weiß man das nie ;-) … zu viel Liebe steckt in den Details. Das war schon immer so und ich hoffe das wird uns noch eine Weile begleiten. Die La Fete Fatale ist für mich immer noch der Burlesque Geheimtipp in Berlins Subkultur. Wenn ihr noch nie da wart…. DANN mein lieben… habt IHR was verpasst. Ich jedenfalls freu mich aufs nächste mal am 2. Oktober :-)