Sonntag, 13. Juni 2021

Der ultimative Endgegner: ZEIT

oder ein Blick in die Zukunft der Kulturveranstalter

Es heißt ja die Zeit heilt alle Wunden. Und oft stimmt das auch. Viele schlimme Ereignisse verblassen mit der Zeit und die Welt dreht sich immer weiter. Doch diesmal scheint es irgendwie anderes zu sein. Die Zeit wird zum Feind. Wobei eigentlich war sie es schon immer. Der Endgegner!.

Die Menschen versuchen mit allen Mitteln die Zeiten auf diesem Planeten zu verlängern. Wir alle werden immer älter. Während die durchschnittliche Lebenserwartung vor rund 100 Jahren bei ca. 48 Jahren beim Mann bzw. 51 Jahren bei einer Frau lag werden wir heute fast doppelt so alt. Der Mann wird knapp 80 und die Frau schon fast 85 Jahre alt. Und das ist der Durchschnitt ! Da stellt sich die Frage was machen wir mit all der Zeit? Zwar flacht die Kurve seit 10 Jahre ab und es scheint der Zenit des Menschenkörpers erreicht zu sein aber ich bin mir sicher in irgendeiner Schublade liegt der Plan uns bzw. unsere Persönlichkeit unsterblich zu machen. Doch zurück zu den Wunden der heutigen Zeit bezogen auf Kulturveranstalter. Die aktuelle Pandemie verschafft uns Unmengen an Zeit, die man sich mit luxeriöse Day-Date Modellen besonders schön anzeigen lassen kann. Es gibt keine wirkliche Aufgabe mehr. Wir dümpeln so vor uns hin und schauen zu wie die Bombeneinschläge immer näher kommen. Denn natürlich bedeutet viel Zeit haben auch wenig Geld verdienen. Und einem Vermieter oder einer Versicherung zu erklären das es ggf. im Moment etwas länger dauern könnte ist ziemlich aussichtslos. Denn bei den Kostenempfängern steht die Zeit so gar nicht still. Sie tickt.. und sie tickt immer lauter. Nebenbei trifft man aber Menschen die tatsächlich keine Zeit haben – nichtmal so viel um die letzten Kröten zu retten in dem man versucht verkaufte Karten einer Veranstaltung NICHT einfach zurückzugeben sondern umzubuchen. Zeit ist eben relativ und für wieder andere ändert sich gar nichts in diesen Zeiten weil die Glotze ja weiterhin Müll produziert – also was soll schon sein? Ach Moment – ein kurzen aber kräftigen Aufschrei gab es als es hieß es wäre die richtige Zeit die Böllerknallerei zu verbieten… na da war ja der Polenböller offen… im wahrsten Sinne des Wortes.

Pappmasché Entertainment 

Na immerhin fabriziert die Glotze noch gräßliche Datingshows mit einem erschreckenden Menschenbild oder sie gaukelt gruselige Liveshows mit Pappnasen und Crashtest Dummies im Publikum vor. Die Moderatoren lernen mehr und mehr diesen Umstand zu bewältigen denn auch hier gewöhnt man sich daran. Die ersten produzierten Liveshows ohne Publikum waren so traurig wie die Predigt eines erzkonservativen Pfarrers in einem 20 Seelen Dorf in Hintertupfingen. Inhalt und Tiefgang werden beerdigt und ob die nach der ganzen Katastrophe noch mal ausgebuddelt werden wage ich zu bezweifeln. Und dann stellt sich mir die Frage: Was machen eigentlich jetzt die sogenannte Anheizer der Liveshows? Haben die nun auch plötzlich viel Zeit?

Ich erinnere mich noch an die Zeiten als wir Fernsehformate aus dem asiatischen Raum als menschenverachtend gemaßregelt haben und schwupps ist der damalige Argwohn verpufft und wir erfreuen uns an Gemeinheiten und bewußt inszenierten Konflikten auf der immer größer werdenden Mattscheibe. Da waren die Kollegen aus dem Reich der Mitte wohl ihrer Zeit voraus. Kinofilme werden kaum noch produziert und wenn dann höchstens um sie auf Onlineplattformen zu verheizen. Streamingdienste wie Netflix oder Amazon Prime weltweit verdienen Millionen aber auch hier sind die Veränderungen und Lücken spürbar. Die Zeit frisst sich auch auf diesen Plattformen unaufhörlich durch das System. Ich entdecke immer öfter alte Kamellen die nun als NEUERSCHEINUNGEN angepriesen werden – man könnte fast sagen ich habe ein Deja Vu.

Wohin das alles führt? Ich habe keine Ahnung – ich leg mich jetzt wieder hin und schaue mal was die Zeit so bringt. Produziere ab und an ein paar TikTok Videos und verbringe meine Zeit auf Streamingportalen wie BIGO.live. Dort hat man zumindest das Gefühl in Gesellschaft zu sein… obwohl wenn das soziale Leben jetzt dorthin wechselt steig ich in meine Zeitkapsel und reise zurück in die Zukunft…