Do. Aug 13th, 2020

Das Blondchen in Schlumpfhausen – Smurfs Village auf dem iPad wächst

oder Blau, Blau, Blau sind alle meine Farben, Blau, Blau, Blau ist alles was ich mag…

blog-smurfs-village
Der EURO ist in Schlumpfhausen angekommen :-) © capcom

Sie sind zurück. Die kleinen blauen laufenden Lümmeltüten. Um mich herum heißt es nur noch Schlümpfe hier, Smurfs da…. anpflanzen, Schlumpftaler verdienen, hat jemand Smurfberries usw. Als ich die erste Vorschau auf den bereits angelaufenden Kinofilm sah hab ich erst an einen schlechten Scherz gedacht. Ich glaub sogar es war irgendwie April… aber nee.. die kamen echt wieder und zwar gewaltig. Die Schlümpfe gehörten zu meiner Kindkeit wie das blaue Speiseeis – das die Zunge immer so toll gefärbt hat, das Blaumachen in der Schule und die Blaumeise… äääh… nee nicht der Kleinvogel mit seinem blau-gelben Gefieder sondern der Piepmatz in meinem Koppe. Schon stellt sich mir die Frage ob die Schlümpfe jemals weg waren? … oder einfach nur unbemerkt im Grunewald.. nee Blauwald vor sich hingeschlumpft sind. Ich meine sie sind klein und blau… und haben die Angewohnheit sehr individuell zu sein. Sowas sieht ja der gemeine Bürger in unseren Ländle gar nicht gerne ;-) … hier ist Anpassung Schlumf… ääääh Trumpf. Wenn ich diese gruseligen Werbebotschaften der aktuellen Berlin Wahl lese… würde ich ganz gern einfach nach Smurfs Village umsiedeln und die zweite Schmupfine spielen. Allerdings nicht in Blond!!

Generell ist ja völlig unklar wo dieser blaue Haufen von 99 Kerlen, einer kurioser als der andere, so herkommt. Weniger unklar ist die Entstehung des  Blondchens, die alle chauvinistischen Vorurteile bedient. Schumpfine wurde erschaffen in einer Kooperation von Bösewicht Gargamel und dem ewig spritzigen Papa Schlumpf… beide brauchten einfach ein bissl Spaß und sind klammheimlich eine Kooperation eingegangen… Dieses Vorbild hat dann auch noch Schule gemacht und wird mittlerweile als Fernsehformat auf RTL2 ausgestrahlt – genannt “Extrem blau.. nee… schön”.

blog-smurfs-village-02
Verdammt um im Reihenhaus zu wohnen…

Mittlerweile wird mit den geschlechtslosen Blauköppen wieder richtig Geschäft gemacht. Findige App-Programmierer haben die Schlümpfe willenlos in Smartphones und iPads gezwungen und bieten das hübsche Game kostenlos zum Download an. Zumindest für Menschen mit viel Geduld, denn alle anderen kommen schnell in die Versuchung den sogannente In-App-Kauf zu nutzen um schneller das Dörfchen zu erschaffen. Schließlich halten wir uns ja alle irgendwie für göttlich… und Gott hält sich nicht mit so Lapalien wie echtes Geld sparen auf. Auf meiner Suche im Netz fand ich viele blauegeärgerte Göttlichkeiten, die sich betrogen fühlten weil sie ausversehen den Kauf Knopf gedrückt haben… ausversehen versteht sich. Manch einer schiebt die hohen In-App-Kauf Kosten dann auf die lieben Kleinen! Aber egal.. die Smurfberries – das Zahlungsmittel in Smurf Village sind ja auch extrem schmackhaft ;-).

Das neue Kinofilmchen ist dennoch ganz lustig. Zwar ist die Geschichte vorhersehbar, der Film auch ohne Brille zu empfehlen aber es macht trotzdem Spaß gerade weil die Schlümpfe Teil meiner Jugend waren. Leider hat die Zeit mir die kleenen blauen Gummifigürchen genommen… aber glücklicherweise hab ick ja Smurfs Village – und dort erschaffen wir gerade ein blauäugiges Imperium – iPad sei Dank.