Mo. Dez 16th, 2019

Berlin Fetish Weekend 2011 vs. Partysane im Schwuz

oder ein Abend voller heißer Kontraste und schweißtreibender Outfits

blog-equipage-02

Mein letzer Besuch im Equipage, zu Halloween, hatte mich das erste mal schon echt positiv überrascht. Auch wenn es dort ähnliche “Spielzeuge” wie im Insomnia gibt so ist die Aufmachung wesentlich eleganter. Die offizielle Eröffnungsfeier des Berlin Fetish Weekends fand nun in eben diesem kink-burlesquem Ambiete statt und auch oder gerade weil es nicht brechend voll war, kam mir die Entscheidung mal wieder meine Latexgarderobe aus dem Schrank zu holen nicht falsch vor. Neben den üblichen schwarzen Ganzköperanzügen gab es sehr stilvolle Inszenierungen. Sensationell empfand ich einen Menschen der seine Neigung zu den Vierbeinern auslebte und sich in einem tollen Pferdekostüm präsentierte. Und wenn ich nicht zufällig zur gleichen Zeit angekommen wäre hätte ich vollkommen daneben gelegen wenn mich jemand nach dem Geschlecht des Gauls gefragt hätte ;-) … der Trick.. aufpumbares Latex das grandiose weibliche Formen simuliert.

blog-equipage

Aber auch andere interationale Gäste glänzten in wunderbaren Kostümen, teilweise handgeschneidert und mit extrem viel Liebe kriiert… es hatte ein bissl was von German Fetish Ball. Ganz im Gegensatz zur üblichen KitKat-Sause. Eben diese Gäste erzählten auch vom German Fetish Ball in Hamburg und liessen nicht wirklich ein gutes Haar an der Veranstaltung. Ideenlose Kostüme in der Einheitsfarbe Schwarz seien wohl Standard im Dresscode der NEU-Hamburger Veranstaltung. Als Schmankerl gab es dann noch eine kleine Show von Sinteque die natürlich sehr zielorientiert und damit fetishlastig war aber mit graziler Eleganz in Gummi das Publikum begeisterte. Die Dominanz stand eindeutig als Thema im Mittelpunkt der Performance – und manch einem ist echt die Luft weggeblieben :-)

blog-equipage-03

Bei mir hat Latex immer einen kleinen Nachteil… es regt die Schweißdrüsen an. Als mein schickes Kostümchen begann sich mit meiner Haut zu verbinden, zog es mich doch in meine fahrbare Garderobe und hinüber ins SchwuZ. Zum einen hatte ich schon seit Monaten vor Glorias Partyreihe Partysane zu besuchen, zum anderen brauchte ich ein wenig Sauerstoff am Körper :-). Das SchwuZ war ja schon lange nicht mehr Ziel meines nächtlichen Umherirrens und somit war ich doch froh mit dem ein oder anderen Bekannten direkt am Eingang ein Begrüßungs-Schnäpperl zu teilen. Erst eins.. dann zwei.. dann..  und dann… egal – war ja nur Zitronenbrause. Gloria, die ich anfangs übersah.. was technisch eigentlich gar nicht möglich ist *lool* … bewies mir mal wieder wie gut man die Vibes der wabernden Masse kennen muß um genau auf den Punkt den richtigen Song zu spielen.

blog-equipage-04

Genau solche Abende sind es – die Berlin zu dem machen was es ist: ein Schmelztigel der Emotionen, Begegnungen und schweißtreibenden Abenteuern – i like! Axxo.. das spärliche Bildmaterial bitte ich zu entschuldigen.. in meiner fast 7jährigen Laufbahn als Nightlife-Reporteuse hatte ich doch tatsächlich mal die CAM vergessen – war wohl die Aufregung den Marlboro Mann zu treffen :-) und die Tatsache das ick eigentlich das Pfingstwochenende aussetzen wollte *loool* .. immer kommt ditt anders als man denkt….