Mo. Okt 21st, 2019

Asche zu Asche – Staub zu Staub

oder mal wieder ein ganz persönlicher Eintrag zu den aktuellen Geschehnissen auf diesem Planeten

blog_vulcano

Mir ist aufgefallen das ich immer weniger über die Dinge schreibe die mich um den Schlaf bringen. Dies werde ich einfach heute mal nachholen denn ich werd’ den Eindruck nicht los das es zur Zeit wiedermal fünf Schritte nach vorn und vier zurück sind um etwas zu bewegen. Viel Geduld und noch mehr Nerven braucht diese Zeit im Augenblick. Nichts geht einfach so von der Hand… vielleicht liegt es einfach daran das ich mir zu viel vorgenommen habe? Vielleicht sitzt auch jemand gerade am Steuer des Schicksals und denkt sich den Zwergen da unten werde ich mal wieder richtig die Suppe versalzen. Na.. also aus meiner Sicht hat er es geschafft.

Dieser Vulkanausbruch zeigt mal wieder wie klein wir eigentlich sind… wie wenig wir diese Welt beherrschen auch wenn der ein oder andere Atomhirni der Meinung ist. Klar .. wir würden es schaffen den Planeten zu zerstören… und mit ihm alles was hier kreuscht und fleuscht… aber ich finde dieser riesige im Weltall trudelnde Stein hat es mal wieder bewiesen: er kann es auch. Der Luftraum ist quasi den Vögeln vorbehalten.. wann gab es das zuletzt? Oder gab es das überhaupt schon einmal? Ich weiß es nicht… wie sind die Menschen damals tausende von Kilometer gereist? Zu Fuß… au weia.. und das auf High Heels… nee das wäre nicht mein Ding glaub ick. Nun hat mir dieser Asche-Bläser Eyjafalla doch tatsächlich den Trip nach London versaut…und damit den Besuch bei der LONDON BURLESQUE WEEK 2010….  vielen Dank.

Aber Asche fällt nicht nur vom Himmel… auch wir werden irgendwann zu dem.. und Menschen die uns unser Leben lang begleitet haben. Vor einer Woche verlor ich jemanden die immer schon Bestandteil meines Lebens war… der schon da war als ganz Berlin in Asche lag. Leider habe ich letztes Jahr nicht genug Kraft gehabt diesen Menschen zu besuchen der leider auch nicht mehr wußte wer ich war. Ich weiß nicht genau ob es Angst, Feigheit, Stress oder Zukunftsprobleme waren die mich hinderten… oder einfach alles zusammen? Fakt ist nun ist es zu spät, der liebe Mensch weilt nicht mehr auf diesem Planeten und nur meine scheidende Erinnerung und viele Fotos verbleiben… hoffentlich noch eine ganz lange Zeit.  Mir jedenfalls gehen diese staubigen Dinge im Moment ganz schon an die Nieren…  und ich bins irgendwie satt dauerhaft den Belag auf der Zunge zu spüren.. Zeit wiedermal die angenehmen Seiten des Lebens zu genießen. Zeit für den Phönix !!! ….