Do. Dez 12th, 2019

Adam Cohen – wie ein Mann

oder wenn man im Schatten einer Legende steht muß man seinen Mann stehen

Ein Singer/Songwriter, eine Legende, eine Poet und wer weiß was noch alles… Leonard Cohen ist das alles und noch viel mehr. Mit solch einem Dad haste das nicht einfach im Leben. Es mag noch erträglich sein wenn deine eigenen Vorlieben dem Fußball oder dem Heli-Skiing zuzuordnen sind.. aber Musik – nee das laß mal lieber sein. Ganz fies.. und ich meine gaaaanz fies ist es dann auch noch wenn Deine Stimme die deines Vaters ähnelt – ja geradezu als Tribute verstanden werden könnte. Dann … also spätestens dann haste eine wirkliche Identitätskrise und ist es Zeit sich mal ernsthaft mit einem anderen Hobby zu beschäftigen. Das dachte Adam Cohen auch eine sehr lange Zeit. Vielleicht sogar etwas zu lange.. doch nun ist er 39 Jahre und hat den Mut seinem Vater stehend in die Augen zu schauen und es ihm gleichzutun. Das neue Album von Adam Cohen, das von seiner sanften Baritonstimme dominiert wird, erinnert an den Vater und gleichermaßen zeigt es auch den Generationswechsel. Es erinnert an die unglaublichen Zeiten des Meisters und klingt doch anders .. vielzeitig, tief und würdevoll.

Man sagt uns Menschen nach, das wir im Alter weiser werden – nun leider gilt das nicht für jeden ;-) aber auch ich glaube daran … Fakt ist jedenfalls das Adam Cohen an Weisheit dazugewonnen hat. Das neue Album von Adam Cohen, mit dem klangvollen Namen “Like a Man” ist ein gefühlvolle Anerkennung dessen, was meistens unvermeidlich ist und oftmals ein Geschenk: Die Gabe – die Essenz dessen was einem die Eltern mitgeben… ob das nun genetisch vererbt wird oder nicht, mag ich nicht beurteilen – Fakt ist irgendein Code steckt in den Zellen unserer Kinder und reift in jeder Generation weiter heran… wenn das aber so ist… stell ich mir die Frage: Was hab ich meiner Kleenen mitgegeben *loool* …. ?? Achtung ERDE.. da rollt was auf Euch zu.

Hört einfach mal rein, Hardliner wird diese Platte eventuell zu nah am Original sein – echte Fans hingegen werden es lieben – denn Leonard Cohen geht immer – egal wo – egal wann – und vor allem egal wie oft und Adam Cohen geht auch ziemlich gut… zumindest gerade nach dem dritten Mal in Folge…