So. Dez 8th, 2019

2. Queer Burlesque Riot Fest im Clash Club Berlin

oder auch beim zweiten mal hat es wieder großen Spaß gemacht

blog-2-queer-burlesque-riot
© Christoph Puppe / Photography by Pluto

Aller guten Dinge sind ja bekanntlich drei.. und auch wenn die Besucherzahl des queer-burlesquen Abends gestern im Vergleich zum ersten Event gesunken ist, so bin ich der festen Überzeugung, das sich eine dritte Ausgabe des Queer Burlesque Festes wieder lohnen wird. Vielleicht nicht materialistisch, aber der schnöde Mammon ist ja bekanntlich ehh nur ‘ne nervende Nebensache ;)… der Anspruch an eine bunte Vielfalt spannender Künstler/innen und wunderbarer Performances ist das eigentliche Highlight – erst Recht nach dem gestrigen Abend. Es ist immer wieder ein komisches Gefühl wenn man nach 5 Wochen Arbeit am morgen danach erwacht und feststellt – nun ist schon wieder alles vorüber. Aber wie gesagt: nach dem Event ist vor dem Event. Nun lass ich aber erstmal die gestrige Nacht Revue passieren. Ich kann im nachhinein gar nicht sagen welche der von mir anmoderierten Performances mein Favourit war… aber Gänsepelle jabs mehrmals.

blog-2-queer-burlesque-riot-02

Besonders hat mich zum Beispiel Tristan Rehbold mit einer ausdrucksstarken Ballett-Tanz Performance abgeholt, aber auch Viola und Maria Psycho mit einer Hommage an Cora Frost und Gert Thumser waren wunderbar witzig … und dann war da noch die grandiose energievolle Clea Cutthroat mit einer meiner Lieblingsperformances, die ick mir extra für den Abend gewünscht habe :). Nicht zu vergessen der “gemächtige” Peter Frost… der als Ersatz für die ausgefallene Cora Frost zusammen mit Gert Thumser als Bühnenpremiere die Saal rockte *loool*… aaaachhhhh es war sooo toll. Eigentlich wollte ich gar nicht alle beschreiben… aber schon der Auftakt mit Rosie Riot genoß die offentsichtliche Zustimmung des Publikums. Ahhh… und dann noch Bana Banana als etwas andere Spiderwoman… toll, tollstens… am allertollsten. Eigentlich macht man das ja nicht… seinen eigenen Event so zu hypen, aber watt soll ick machen – ick kann ja auch kein Unsinn erzählen :). Muß ich noch meene Teaserettes erwähnen? Klar muß ick… und den Onkel Ben alias Dick Cremant allen voran stellen… Boahhh hatte die Nummer Pfeffer und Sexapeal :).

Ein großes Dankeschön geht auch an das Team von Clash und die gesamten Helfer der Orga, Kasse, Tür etc. Sowohl der tolle Backstage, der im Gegensatz zum letzten Mal eine wahnsinnge Bereicherung war, als auch die Licht- und Tontechniker haben einen sehr guten job gemacht. Danke auch an die Musike, die anfangs von Herrn Noll leider in leeren Hallen erklang, weil Berliner nach wie vor nicht vor 11 Uhr einem Event beiwohnen. Als dann Petting Schmidt, nach der Show mit dem richtigen Gespür, das angefixte Publikum musikalisch einlochte – war mir klar: ditt war juuuut. Schlußendlich war es genau das was uns oben auf der Bühne den Abend so versüßt hat. DAS PUBLIKUM. Ihr alle wart grandios.. habt mitgefeiert und mitgejodelt, mitgesungen und mitgeklatscht… DANKE für soviel Spaßbereitschaft. Und es würde mich sehr freuen wenn Ihr davon euren Freunden erzählt wenn es gefallen hat ;) … wenn nicht… erzählts euren stressenden Nachbarn ;) .. Ok der ist alt.. aber passte grad gut…