Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 663 Views

Zweieinhalb Mädelz auf der Pirsch

oder Brotfabrik, Solar und Berghain als Abendprogramm

blog_solar.jpgMal watt für Fußfetischisten ;-), Fuß-Gymnastik im Solar….

Obwohl der gestrige Samstagabend vielversprechend kling soll man die Feste feiern wie sie fallen. Und gestern ist nu ein Fest eines uralten Freundes auf den Freitag gefallen. Was bietet sich an als anschließend gleich mal weiterzuziehen. Diesmal war es allerdings meine Süße und Freundin die meine Begleitung bildeten und ich durfte Platzhengst spielen ohne die Stute verheimlichen zu müssen da auch diese Freundschaft von meinem Alterego weiß.

Im nachheinein hätte ich wohl doch ein nettes Kleidchen wählen sollen da mich ja voll abgenervt hat das ich Eintritt zahlen mußte 😉 .. nee nee war schon völlig OK… aber zurück zum Abend. Erstmal. Wenn ihr in Berlin mal ne Feier machen wollt und ne Location sucht die
A) bezahlbar ist,
B) sehr nettes Ambiente hat und
C) eigentlich auch gar nicht weit von der spaßigen Mitte Berlins liegt
dann fahrt in den Steinmetzhof in der Lehderstraße 74 aber vergeßt nicht mich auch einzuladen für den Tipp 😉

steinmetzhof© www.fotofactory-berlin.de

Eine schönes altes Gemäuer mit nettem Innenhof und Kamin mit Lümmelecke für bestimmt bis zu 250 oder mehr Menschen denn der Hof is üppig…. sehr nett. Um zurückzukommen zur Party.. die war Klasse, da sieht man eine Menschen 20 Jahre nicht und wird zu ner Party eingeladen…. Eigentlich sehr geil…. der DJ war gut.. das Essen war sehr gut… und die Leute waren lustig… also die drei Eckpfeiler standen aber watt soll ick sagen die Mädelz waren angefixt und wollten heute Abend noch weiter.
Als erstes war der Oststrand dran… nette Location hinter der EastSide Gallery (der alten Mauer von Berlin oder was davon übrig is) direkt an der Spree. Die Strandbars sind nett, zwar gänzlich ungeeignet für Heels aber nett. Lediglich die Musike war alles andere als aufmunternd und gut….. aber das sollte diesen Abend sich wiederholen…

Nach einen Drink verliessen wir die Location um nicht völlig zu ermatten…. und entschlossen uns das von mir schon zweimal besuchte Solar aufzusuchen. Zweimal stand ich bereits vor dem Laden und beide Male war das nix mit uns… also dem Laden und mir. Einmal geschlossene Gesellschaft und einmal brechend voll. Diesmal jedoch hatten wir Glück. (da mußte ich wohl erst als Männlein auftauchen :-() …. ersteinmal Mädelz ganz wichtig!!! Keine großen Taschen! Die darf Frau an der Garderobe abgeben weil das da sonst oben zu eng wird….. oben heißt im xten Stockwerk oberhalb der Stresemannstraße mit geilem Blick über Berlin. Und was ja wohl noch cooler war…. zwei Beamer strahlen „Endless Summer“ an die Wände.

  Solar Bar Berlin

Also ich faß mal zusammen. Geiler Blick, bezahlbare Drinks, Surffilme, Lounge/Club Sound….. jibbet was besseres. Ick kenn nix. Der Laden hat definitiv den Vogel des Abends abgeschossen in Sachen „MEGATIPP“. Ach und als kleine Anekdote hatte ich ein kleinen Plausch mit der Klofrau.. denn die Symbole an den Türen waren … sagen wir mal verqueer 😉

blog_berghain02.jpg

Da ich ja nun beide Seiten der Notdurftverrichtungsstellen kenne stand ich echt auf dem Schlauch…. im wahrsten Sinne des Wortes. Die nette Frau wies mir meine Tür zu aber ich war mir sicher da stimmte was nicht mit der Symbolik. Meine Brücke is immer die Aufwärtsbewegung des männlichen Symbols um zu identifizieren welches momentan für mich das richtige is…. aber bei den Zeichen waren beide nach unten gerichtet… hieß das das in dem Laden nur Schlappis Ihren Drang entleeren dürfen? Nun ich dachte nicht weiter nach … fragte die Wächterin des Pinkelbeckens ob Ihr das aufgefallen wär und amüsierte mich über die Aussage…“JA aber ICK Hab keeene Kreide mehr um datt zu ändern“ …

Wir genossen die Aussicht, schüttelten ein paar Käfer aus den Hosenbeinen (mitbringsel vom Strand) und ich durfte das ein oder andere Mal über Sheilas Erlebnisse plauschen immer ein Auge auf „Endless Summer“ werfend….. Sooo geil….. sagte ich das die Location zu chillen der Hammer is…. gut…

Tagged with: , , ,
About the author:
Has 2700 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
O zapft is ! 2017Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016
RSS BURLESQUE FASHION
  • Burlesque Dessous stärken das Selbstbewusstsein
    © Shutterstock Es ist kein Geheimnis, dass viele Frauen großen Wert auf schöne Dessous legen. Eine Frau, die ästhetisch ansprechende und hochwertige Wäsche trägt, fühlt sich sexy, ganz gleich, was sie darüber trägt. Die Gewissheit schöne und aufregende Wäsche zu tragen, verhilft Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und verbessert die Ausstrahlung. Dessous helfen unvorteilhafte Körperpartien zu […]
  • Traumhafte Nachthemden – Verführerisch auf der Bühne und im Schlafzimmer
    © shutterstock Mit traumhaften Dessous kann jede Frau einen tollen Auftritt hinlegen – Hollywood sei Dank. Schließlich kam das Babydoll erst durch den US-amerikanischen Spielfirm Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib aus dem Jahr 1956 in Mode. Auch das Negligé kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, wurde es doch schon im 18. Jahrhundert […]

Back to Top