Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 101 Views

Zum 8. Geburtstag des Irrenhouse gabs auf die Fresse

oder nehmt Euch in acht die Transen schlagen aus…

blog_irrenhouse8jahrestella

Nach dem Boot folgte das Irrenhouse, was auch sonst, selbst wenn der Kahn nicht angelegt hätte, hätte ich mich abgeseilt und wäre zur Not durch die Spree geschwommen, denn einmal im Monat heißt es die irre Show bei Nina Queer mitzuerleben und zu sehen watt meene holden Travestieschwestern so alles auf ihre zumeist wohlgeformten Beine stellen. Diesmal jedoch war alles anders.. eine Hauch von Gewalt lag in der Luft… nicht nur das mir wieder ‚zig Hirnis im Irrenhouse auf die Füße gelatscht sind… nein auch Mataina wurde schwer verletzt und brauchte Kühlung, weil jemand auf dem Boot Ihren Fuß als Stehplatz für seinen Absatz nutzte … Doch die Geschichte die ich dazu eigentlich erzählen will ist folgende:

Stella wurde übel zugerichtet, böse blutend und übel bandagiert kam sie mir mit verlaufenden Makeup entgegen und versuchte mit jammerden Worten etwas zu erklären.. ick konnte nur so etwas wie „poootoo, ffffotöööö“ verstehen und reagierte sofort. Ich riß die Kamera aus der Tasche und nahm die eindeutigen Beweisaufnahmen der Untat auf. Doch was war geschehen… wer hat die arme Stella so zugerichtet. Zwei Theorien kamen mir sofort in den Sinn. Obwohl Stella DeStroy immer alles gab um das Publikum zu begeistern und gerade in der letzten Zeit mit phantastischen Show-Nummern glänzen konnte war die Mama, Nina Queer, nicht mit den Leistungen zufrieden. Es kam zum Streit zwischen Tochter Stella und Mutter väterlicherseits, es flogen Gegenstände, doch Stella konnte natürlich dank ihres noch relativ jungen Alters alles parieren bis auf ein silberndes Tablett auf dem sie noch kurz zuvor mit einer mehlartigen Substanz lustige Formen bastelten.. eben für den 8. Geburtstag. Und wer Stella kennt der weiß.. sowas fängt sie gerne mal mit der Nase. *Knacks*, *knirsch* die Nase war gebrochen.. brutal blutend wußte sie weder ein noch aus… und während Nina mit ihren väterlichen KnowHow einen perfekten Nasen-Kopfverband kreierte mußte Stella ihre so lang geplante Nr für diesen Abend absagen. Doch Berlin hat natürlich immer eine Ersatz-Bühnen-Transe im Ärmel und die Show war gerettet – das Publikum merkte nix… außer natürlich eine Insiderin wie icke…

http://www.youtube.com/watch?v=n69BgVMI7qQ
Ick muß mich bei Ades für die Seitenaufnahme entschuldigen aber zwei große Wannen voller Wasser im Irrenhouse machen mir einfach Angst.. 😉 denn ick hatte keen Badeanzug dabei

Aber auch die zweite Theorie ließe sich durchaus vorstellen. Stella die an diesem Abend endlich das Gespräch mit Nina Queer gesucht hat um mehr Gage zu verlangen wurde zur Strafe in das Hühnerkostüm verbannt. Natürlich wurde die eigentliche Besitzerin Olga Wodka zornig und suchte die Konfrontation. Es kam auch hier zum Streit zwischen den Hühnern (im wahrsten Sinne des Wortes)… und beim Versuch den Schnabel des Vogels abzureißen – griff Olga ausversehen die Nase von Stella.. was ja auch nicht so schwer war.. und *zack* gebrochen… beide rannten zu Nina und Mama vom Ganze machte eine tollen Verband drum.

http://www.youtube.com/watch?v=xbAVCFy5seo

Sei es wie es war… das Ergebnis zumindest wird eine ganz andere Stella DeStroy sein.. neuer Look, neue Nase, neue Lippen, neue Wangenknochen, neues Kinn… alles neu. Wir dürfen alle gespannt sein was die Lüftung des Verbandes mit sich bringen wird und ob Stella anschließend weiterhin namensschilder tragen muß damit wir sie erkennen… obwohl … Beinverlängerungen gibt es ja noch nicht wirklich.. insofern kann man schon sagen die kleinste gutaussehende Dragqueen Berlins ist automatisch Stella. Ob nun mit neuem Gesicht oder ohne… ick sag mal gute Besserung und freu mich auf die kommenden ersten Shows mit neuem Look.. und allen Fans von Stella DeStroy sei gesagt… Finger weg von der Nase.

About the author:
Has 2700 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
O zapft is ! 2017Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016
RSS BURLESQUE FASHION
  • Burlesque Dessous stärken das Selbstbewusstsein
    © Shutterstock Es ist kein Geheimnis, dass viele Frauen großen Wert auf schöne Dessous legen. Eine Frau, die ästhetisch ansprechende und hochwertige Wäsche trägt, fühlt sich sexy, ganz gleich, was sie darüber trägt. Die Gewissheit schöne und aufregende Wäsche zu tragen, verhilft Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und verbessert die Ausstrahlung. Dessous helfen unvorteilhafte Körperpartien zu […]
  • Traumhafte Nachthemden – Verführerisch auf der Bühne und im Schlafzimmer
    © shutterstock Mit traumhaften Dessous kann jede Frau einen tollen Auftritt hinlegen – Hollywood sei Dank. Schließlich kam das Babydoll erst durch den US-amerikanischen Spielfirm Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib aus dem Jahr 1956 in Mode. Auch das Negligé kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, wurde es doch schon im 18. Jahrhundert […]

Back to Top