Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 255 Views

Zimt & Zauberer von Oz im Wintergarten Variete

oder der Sonntag morgen gehört den Märchen


© Wintergarten Variete

Es ist nicht immer leicht alle spannenden Termine wahrzunehmen ohne dabei die fiesen Ringe unter den Augen zu nähren – ich weiß das ist ein Klagelied auf hohem Niveau aber es ist so. Wenn man spät abends von der Premiere von Gayle Tufts kommt und früh am morgen gleich wieder in den Wintergarten darf… dann könnte man von schattenwerfenden Förderkreisen sprechen. Dennoch der Zauberer von Oz gehört zu den Klassikern der Märchenwelt. Nachdem ich dieses wunderbare Kulturgut schon in der Inszenierung des Berliner Staatsballetts erleben durfte, wollte ich keinenfalls die Premiere im Wintergarten verpassen, auch wenn oder gerade weil sie für Kinder mit Kindern gemacht war. Im Rahmen der Berliner Märchentage oder besser gesagt als Abschluss der diesjährigen Tage, inszenierte Zimt & Zucker eine Varieté Version des Märchenklassikers. Neben den typischen Hauptfiguren spielten unzählige Nachwuchsartisten mit ihren akrobatischen Untermalungen eine zauberhafte Haupt-/Nebenrolle.

Anfangs war ich mir sicher das die akrobatischen Rollen mehrfach besetzt waren weil unglaublich viele Künstler auf der Bühne agierten aber denkste… die Schlusspräsentation  verriet wieviele Artisten am Stück beteiligt waren. Als der Intendant anfangs erwähnte es wäre auch eine Frage der terminlichen Koordination gewesen, fragte ich mich schon wie das wohl gemeint sei… und verstand erst am Ende. Ich glaube den Zauberer von Oz kann man gar nicht kaputtspielen, zu zauberhaft sind die Charaktere und zu wundervoll die Geschichte. Im Falle der Zimt & Zauber Version haben zusätzlich tolle Kostüme und liebevolle Nachwuchsakrobatik zu einer wirklich schönen Aufführung geführt, die auch Erwachsenen nicht langweilig wird. Gerade weil es toll war zu sehen das das Varieté durch so viele junge Talente weiter Bestand haben wird, lebte die Inszenierung umso mehr. Das es aufgrund der laufenden Weihnachts „Forever Young“ Produktion im Wintergarten nur für ein reduziertes Bühnenbild gereicht hat – stört da nur minimal.

Noch den ganzen Dezember hindurch sind vor allem die Dienstage, Donnerstage und Sonntage für das Vergnügen reserviert… in diesem Sinne.. es gibt kein schöneren Platz als Zuhause im Wintergarten.

About the author:
Has 2698 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift Idea
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top