Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 30 Views

Zeit für Mayumana in der Komischen Oper

oder es wird Zeit für eine zeitlose Show

blog-mayumana-berlin

Stellt Euch vor ihr geht in ein Theater und seid plötzlich für den musikalischen Teil der Show verantwortlich. Klingt unmöglich? Ist es aber nicht. Mit der neuen Show Mayumana in der Komischen Oper Berlin werden Beatbox Elemente mit Tanz und Clownerie, Leidenschaft mit Licht und Akrobatik und das Publikum mit den Sozialen Netzwerken gemischt. Heraus kommt eine interessante Mixtur, deren audiovisueller Genuß großen Spaß macht. Auch wenn es ein paar Minuten braucht bis man als Zuschauer mitgerissen wird – zumindest ging es mir so. Anfangs war mir nicht klar wohin die Zeit-Reise geht und was zum Henker der Typ mit dem Stabmikrofon da auf der Bühne vor hat ;). Mayumana ist anders – es wirkt experiementell und doch merkt der aufmerksame Beobachter die Perfektion in fast allen Bewegungen.

blog-mayumana-berlin-02

Der rote Faden der Show räkelt sich um eine scheinbar unbiegsame Konstante dieses Universums: Zeit. Zeit will immer linear sein aber für unzählige Lebensformen auf diesem Planeten wird sie völlig anders bemessen. Für eine Eintagsfliege sind wir Mutanten die in Zeitlupe durchs Universum kriechen – diese Vorstellung war mir bisher so nie klar gewesen aber es stimmt … Weniger physikalisch und mehr Emotionaler wurde es als eine Zuschauerin auserkohren wurde, um auf der Bühne die Prinzessin zu verkörpern. Normalerweise nehmen sich Künstler für so eine Aktion immer eine gecastete Person um den Fortlauf der Show nicht zu gefährden. Nichts ist schlimmer als wenn eine zufällig erwählter Gast nicht gut mitspielt. Doch das Team von Mayumana vertraut offenbar auf seinen Charme und die Menschenkenntnis, denn das Mädchen aus der Reihe hinter mir war definitiv eine Besucherin die mit Freundinnen dem Tanzspektakel zufällig beiwohnte. Mutig! also für beide Seiten… ;). Die gesampelten Beatbox Elemente des Publikums werden zu spannenden musikalischen Gesamtkunstwerken zusammengeschraubt die wiederum von den Künstlern mittels arkobatischen Tanzbewegungen und Trommelbewegungen abgerundet werden.


Mayumana ist sehenswert – auch wenn ich persönlich kein so großer Freund dieser Beatbox Interpretationen bin. Natürlich schätze ich die Kunst dahinter aber musikalisch holt mich das nie so ganz ab. Im Zusammenspiel mit Tanz, tollem Licht…  das war wirklich wunderbare inszeniert…  und einigen Videoinstallationen wird Mayumana zu einem kurzweiligen Erlebnis das Spaß macht und das mich ein wenig an alte Hebbel Theater Zeiten erinnert auch wenn es dort immer wesentlich surrealer zugegangen ist. Karten und Termine für Mayumana findet ihr hier

blog-mayumana-berlin-03

Tagged with: , ,
About the author:
Has 2681 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top