Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
5 Comments 14 Views

Wertschätzung

.. oder eine einfache Antwort auf die kapitalistische Frage des Beideseins.
Es gibt in jedem Leben einen Augenblick der vollkommenen Klarheit… um eine Antwort auf die Frage nach dem Sinn, dem Universum und dem ganzen Rest zu finden. Nein nicht 42!!!…. sondern wann ist ein Tasche oder ein paar Heels zu teuer?
Diese Frage bewegt mich auch persönlichen Gründen schon mein halbes Leben 😉 (Eingeweihte werden wissen wieso).
Nun habe ich für mich herausgefunden, das es Werte im täglichen Leben gibt die Männer nicht bewerten können und umgekehrt gibt es Dinge die für Frauen nicht wertig genug sind um sie zu erwerben. Das heißt es gibt ein ganz klar getrennte Produktvielfalt für beide Geschlechter. So nun haben wir den Salat.
 blog_phone.jpg

Was machen wir denn nun. Ich fühle mich in Hinblick auf Produkte beidseitig angesprochen und habe immer weniger Probleme mit teuren Accessoires, Heels, TASCHEN (ein wirklich nützliches Utensil) aber ebenso kann ich nicht ablassen von technischen Schnickschnack. Nun gibt es Produkte die beides beihalten.
Der iPod. Stylish und dennoch technisch HighEnd. Egal.
Zurück zu Taschen. Also z.B. FENDI, GUCCI, LOUIS VUITTON… alles absolute Edelfirmen. Eine Tasche kostet da teilweise so viel wie ein dickes Apple MacBook Pro mit voller Ausstattung.
Argument dafür: Eine solche Tasche begleitet Dich dein Leben.
Argument dagegen: sie hat keine PCMCIA Schnittstelle. 😉
und nun mein endllich gefunden Antwort:

Ich kauf‘ einfach beides, sowohl teure und schöne Klamotten als auch neuestes technisches Gerät. Und zu teuer jibbet nich….

Carrie (aus Sex and the City) hat mal gesagt:
Ich mag mein Geld genau da, wo ich es sehen kann…. hängend in meinem Kleiderschrank…
ich möchte das erweitern….. mit
…und ich möchte mit meinen Geld auch spielen können
was wiederum bedeutet das ich mittelfristig im Schuldturm lande… aber was solls…wir leben nur einmal und ich kenne da Leute denen gönne ich den Zuschlag bei der Zwangversteigerung meiner Sachen 😉
Ich ruf schon mal meinen Anwalt an… oder heißt das jetzt Schuldnerberater?
Schöne Grüße aus dem Schuldturm….. Sheila

About the author:
Has 2707 Articles

5 COMMENTS
  1. Sab

    Toll. Der comment is erst dreieinhalb Minuten alt und du fragst schon nach ner Überweisung. Wo gibt’s en so was ? Ok, weil du’s bist hier ein kleiner Zwischenstand.
    Fondshöhe: Stand 18.01.2007. 1600 Zulu-Zeit. 0.00 €

  2. Administrator

    Na das ist ja mal ne Idee… weiterso.. wann kann ich die erste Überweisung erwarten???

  3. Sab

    Ja ja … die Frau hat einfach Klasse, Stil und Geschmack. Das sieht man alleine schon an dem am Ohr-klebenden netten K800i. Dem wahrscheinlich weltbesten Handy. Zumindest, zurzeit noch 😉
    Kommen wir zum wesentlichen. Der Blog-Eintrag is echt gut … also nicht das ich damit sagen will, dass die anderen Themen weniger interessant und toll sind (argh, zu früh auf Enter gedrückt. Shit).
    Also du sprichst da echt etwas an. Laß mich das mal aufgreifen … und für mich weiter spinnen (ja spinnen, das kann ich gut). Mitunter muss ich für zwei kaufen obwohl ich doch nur eine Person bin. „Was Sab sich kauft kann F. nicht tragen“. Oder … braucht Sab nen DVD-Recorder mit 160 Gb-Festplatte oder aber ne schnieke PSP (ok, an der P!nk-Edition hatte se auch Spass 🙂 ). Trotzdem, ich bin echt froh beides vereinen zu können … eine tolle Erfahrung und hoffentlich ein nie endendes wundervolles Erlebnis. Von den netten Personen die man kennen lernt ganz zu schweigen. Andere Menschen suchen vielleicht ihr Leben lang nach einer ähnlichen Erfahrung. Auch wenn’s für mich/uns finanziell ein wenig teurer zu sein scheint (nee es scheint leider nicht nur so 🙁 ). Die Sache is mir jeder Eurocent wert.
    So, und damit’s zumindest nicht bei unserer Vorzeige-Göre [ Sorry 😉 ] dazu kommt, dass sie in den Schuldturm muss, folgendes :
    Ich werde umgehend einen Dispo-Fond einrichten aus dessen Topf dann Sheila’s willkürlich und unwillkürlich gekaufte Artikel finanziert werden 🙂 Das Mädel sollte auch weiterhin mit dem besten ausgestattet sein. Sie hat’s sich verdient. Obwohl sie sicher auch im Schuldturm ne gute „Figur“ machen würde.
    Ich, als zukünftige Finanzverwalterin, bereite das dann mal vor, damit die ersten Gelder schon bald fließen können.

  4. Administrator

    Klar… 😉 ich sag ja nicht das ich das ausgeben kann…. aber ich schätze es zumindest…

  5. Nadia

    wow, ich wusste noch nicht mal dass man so viel geld für eine tasche ausgeben kann…

    ich glaub das mit dem gemeinsamen shoppingbummel wird wohl nix…

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Blonde BombshellZuckerbrot und PeitscheO zapft is ! 2017Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)
RSS BURLESQUE FASHION
  • Burlesque Dessous stärken das Selbstbewusstsein
    © Shutterstock Es ist kein Geheimnis, dass viele Frauen großen Wert auf schöne Dessous legen. Eine Frau, die ästhetisch ansprechende und hochwertige Wäsche trägt, fühlt sich sexy, ganz gleich, was sie darüber trägt. Die Gewissheit schöne und aufregende Wäsche zu tragen, verhilft Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und verbessert die Ausstrahlung. Dessous helfen unvorteilhafte Körperpartien zu […]
  • Traumhafte Nachthemden – Verführerisch auf der Bühne und im Schlafzimmer
    © shutterstock Mit traumhaften Dessous kann jede Frau einen tollen Auftritt hinlegen – Hollywood sei Dank. Schließlich kam das Babydoll erst durch den US-amerikanischen Spielfirm Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib aus dem Jahr 1956 in Mode. Auch das Negligé kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, wurde es doch schon im 18. Jahrhundert […]

Back to Top

banner_closer

LIEBE CLOSER LESER
ICH FREUE MICH ÜBER EUER INTERESSE UND MÖCHTE EUCH NEBEN DIESER KULTURKOLUMNE NOCH MEINE INSTAGRAM SEITE EMPFEHLEN.
SCHAUT MAL VORBEI.

×
FOLLOW ME ON INSTAGRAM

banner_closer

AN ALLE LESER DES MAGAZINS ‚CLOSER‘
VIELEN VIELEN DANK FÜR EUER INTERESSE. AKTUELLE PROJEKTE UND BILDER MEINER ARBEIT FINDET IHR AUF INSTAGRAM !
ÜBER EIN HERZ ODER EIN FOLLOW FREUE ICH MICH SEHR.
DANKESCHÖN!

×