Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
1 Comment 17 Views

Weg sind’se die Riesen

oder warum faszinieren zwei Holzmarionetten ‚zig Tausende von Besuchern?

blog_dieriesenkommen

Als ich das erste Mal die Plakate sah konnte ich mir wirklich nicht vorstellen welches Ausmaß solch überdimensionale Püppchen auf die Menschen haben würde. Ick meine Puppentheater kämpfen ums überleben und kaum baut jemand zwei Puppen in vielfacher Menschengröße schon soll das tausende interessieren? Offenbar!… denn der Marionettenhype hat Berlin fest im Griff und das trieb auch mich an die Stelle des Interesses. Zwar konnte man im Netz verfolgen wo sich die Karavane der Holzpuppenfetischisten rumtreibt aber so richtig genau war das nicht, also beschloß ich mich direkt an der Moltkebrücke vor dem Hauptbahnhof aufzustellen und zu beobachten. Guter Plan.. allerdings nicht sehr originell.. denn gefühlte 2 Millionen Menschen hatten den gleichen Plan.

Sheila Wolf’s Video

Auch die Idee mit den Parkplatz im Hauptbahnhof war irgendwie nicht sonderlich unbekannt wie ich später herausfand. Nun ja… so standen wir nun direkt an der Brücke und warteten und dann kamen sie. Erst das Mädchen und dann der Taucher… und ich gestehe von dem Aufwand und der Erscheinung fasziniert gewesen zu sein. Allerdings noch mehr vom Mädchen als vom Taucher.. die Gestiken der „kleinen“ Frau erinnerten mich an „den dunklen Kristall“ ein tolles Puppenmärchen aus meinen frühen Tagen. Es war einfach toll anzusehen wie die vielen kleinen Helferlein diesen beiden Riesen Leben einhauchten, mal abgesehen von dem symbolischen Wert der gestrigen Zusammenführung am Brandenburger Tor. Und dann wurden die beiden von Ihren Strippen befreit und ins Boot gehoben.. um dann Ihre letzte Etappe per Boot anzutreten. Die französische Theaterkompanie Royal de Luxe hat mit einer einfachen Idee große Emotionen hervorgebracht und solange es Menschen wie Jean Luc Courcoult gibt die es schaffen mit Fantasie und Hingabe Märchen wahr werden zu lassen, solange besteht Hoffnung für die künstlerische Darstellung von allem. Ick fand es wunderbar.. wenn auch grauenhaft überfüllt.. was dann wiederum dazu führte das die Tiefgarade des Hauptbahnhofs kollabierte….

About the author:
Has 2698 Articles

1 COMMENT

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift Idea
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top