Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 64 Views

Vollkommen auf dem Holzweg – Into the Woods

oder von allem ein bißchen und nix richtig…

blog-into-the-woods

Also erstmal liebe ick Märchen und Musicals. Da lag es nahe das ich NATÜRLICH den Film „into the woods“ auf großer Leinwand sehen musste. Und dann gabs auch noch ein paar Oscar Nominierungen – na und Johnny Depp war ja auch dabei. Also schnell mal Karten für den schönen Zoo-Palast reserviert und schon vor dem Film ging das Abenteuer los. Angefangen hat der Kinospaß mit einer Sideshow der besonderen Art. Mitten im Durchgang hat eine Unachtsamkeit des Personals die Verteilung einer ganzen Packung Popcorn zur Folge. Und wenn jetzt jemand denkt… na die erste Reaktion ist die Beseitigung dieser Misere, der irrt. Erstmal wurde kollegial durchgelatscht um es schön breitzutreten und dann mit einem Staubsauger drauf rumgehämmert, um es zu beseitigen. Leider war der Dame nicht bewusst, das man das vordere Teil abnehmen kann um größeres Popcorn aufzusaugen… statt dessen wurde gestopft und Verstopfung beseitigt… ein optisches Gedicht!

Dann gab es weitere lustige Anekdoten während des Films – neben handysüchtigen Chatfanatikern, gab es grippegeplagte Dauerhuster und Spaßvögel, die die gesamte Bankreihe abheben liessen. Nun Ja… all das hat den Film nicht schlechter machen können, denn er war einfach soooo unglaublich Scheisse. Mir fällt gerade keine treffenderes Wort dafür ein. Eine völlig verwirrte künstlich zusammengehämmerte Story, mittelmäßige bis schlechte Specialeffects, wenig Detailtiefe und aus meiner Sicht absolut nullkommgarnicht oscarverdächtig.. nicht mal ansatzweise. Völlig flache Witze garnieren das wilde Ironie-Gesinge von Rob Marshall. Nur meiner Begleitung ist es zu verdanken, das ich mir diesen Mist bis zum Ende gegeben habe.

Auch der Kurzauftritt von Johnny Depp riss das Musicalmärchen nicht raus. Es blieb langweilig bis frustrierend bis völlig besch….. ! Eine Altersfreigabe von 6 Jahren ist mir auch ein Rätsel bei den viel zu schnell untertitelten Liedern. Was am Broadway funktioniert muss lange nicht im Kino ein Erfolg sein und die verbratenen Millionen hätten an ALLEN anderen Stellen deutlich mehr Sinn gemacht. Ich hab mich jedenfalls unglaublich geärgert und überlege jetzt wirklich ob ich mir die kommenden Märchen Adaptionen von Disney im Kino antun will. By the way… ick kiek denn mal lieber nach Jahren nochmal „die Braut des Prinzen“ – denn ich glaube diese Märchensatire hat mich damals sehr unterhalten.

Tagged with: , ,
About the author:
Has 2681 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top