Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 23 Views

Verspäteter CSD Köln 2010 Start

oder erst kam die Umbuchung dann die Verspätung.

Stellt Euch mal vor es ist Christopher Street Day in Köln und keiner kommt hin. So in etwa habe ich die Aussage des freundlichen Germanwings Checkin Mitarbeiters zuendegedacht nachdem er Janka und mir mitteilte das der Flieger momentan wegen Unwetters nicht in Köln landen kann…. Und er auch noch nicht genau sagen kann ob und wann der Vogel aus Köln zurück nach Berlin käme.

Ick meine… Es nervt langsam echt… Nicht nur das internationale Flüge in letzter Zeit wegen Vulkanbewegungen in Frage gestellt werden, nun ist auch schon eine stinknormale Unwetterfront gegen mich und die ehrenvolle Absicht in Köln ein wenig Vor-CSD-Luft zu schnuppern. Auch die Frage nach einem geeignetem, netten und gut schmeckenden Abendessen hatte sich somit erledigt. An dieser Stelle muss ich kurz festhalten das ich acht Kreuze mache wenn Berlin endlich klare Verhältnisse geschaffen hat und sich der Flugverkehr auf einen vernünftigen Hauptstadt AirPort konzentriert. Mit guten Restaurants, vernünftigen Shoppinggelegenheiten und der Möglichkeit Zeit todzuschlagen.

Ein paar Flughäfen dieser Erde durfte ich schon bestaunen und mit Ausnahme von Zweibrücken hatten alle jede Menge Möglichkeiten vernünftiges Essen oder interessantes Markenshopping zu betreiben. Nicht so Schönefeld, dort freut man sich über einen zusammengebastelten Duty Free nebst Fast Food von Burger King und der nette Boardkartenkontrolleur meinte es nur gut als er uns den Pub zum Fussigucken ans Herz legte. Hauptstadt sei Dank gab es dann doch noch spannendes Programm direkt vor dem Einstiegsgate. Eine Frau mittleren Alters war der Meinung die Bühne ist da wo man sie sehen kann. Also stellte sie sich kurzerhand auf eine Bank und bot eine Darbietung dem leicht verwirrten aber nicht zahlenden Publikum.

Natürlich ging die nicht lange genug um von der Verspätung abzulenken aber es war gut zu wissen das es im Flieger zumindest eine weitere Person gab deren Drang zur Bühne so groß ist das selbst ein Terminal gut genug ist. Und wenn ick nicht so extrem genervt gewesen wäre dann hätte ich wahrscheinlich applaudiert.

Diese Kölner CSD Vorgeschichte gehört einfach unter die Rubrik das nächste Mal wird alles wieder besser. Allerdings bin ich guter Dinge das der Event an sich viiiiiel spaßiger wird…

About the author:
Has 2700 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
O zapft is ! 2017Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016
RSS BURLESQUE FASHION
  • Burlesque Dessous stärken das Selbstbewusstsein
    © Shutterstock Es ist kein Geheimnis, dass viele Frauen großen Wert auf schöne Dessous legen. Eine Frau, die ästhetisch ansprechende und hochwertige Wäsche trägt, fühlt sich sexy, ganz gleich, was sie darüber trägt. Die Gewissheit schöne und aufregende Wäsche zu tragen, verhilft Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und verbessert die Ausstrahlung. Dessous helfen unvorteilhafte Körperpartien zu […]
  • Traumhafte Nachthemden – Verführerisch auf der Bühne und im Schlafzimmer
    © shutterstock Mit traumhaften Dessous kann jede Frau einen tollen Auftritt hinlegen – Hollywood sei Dank. Schließlich kam das Babydoll erst durch den US-amerikanischen Spielfirm Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib aus dem Jahr 1956 in Mode. Auch das Negligé kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, wurde es doch schon im 18. Jahrhundert […]

Back to Top