Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
No Comments 546 Views

Verloren gegangen im Nachtleben von Sitges irgendwo in Spanien

oder der lange Marsch durch die Abendunterhaltung

blog-sitges-nightlife

Nach dem nächtlichen Fiasko in Barcelona lag nun die Hoffnung auf Sitges, einem kleiner Touristennest südlich von Barcelona. Die Hoffnung eine IBIZA-ähnliche Nacht mit allen Überraschungen und Spannungen zu erleben, sich treiben zu lassen und mit vielen Menschen in Kontakt zu treten war groß. Ich will Euch jetzt nicht lang auf die Folter spannen. Es hat geklappt… bis hin zu „Lost in Translation“ war alles dabei… DOLL sag ick euch. Aber mal von Anfang an… der Abend sollte spät starten und entgegen meiner Vermutung hatte Janka recht behalten, das es vor 0:00 Uhr in SITGES nicht wirklich spannend ist. Die SpanAnier essen einfach viel viel später als wir dussligen Deutschen und sind entgegen der Meinung hiesiger Nahrungsexperten auch nicht fetter als wir.. im Gegenteil. Der Appetit kommt mit dem Essen und auch diesmal war es wieder so, das es erst lustig wurde, als wir das viel zu kostspielige Parkhaus verliessen, das noch nichtmal wirklich nahe an der Altstadt lag.. zumindest nicht in High-Heels ;-).

blog-sitges-nightlife-06

Wir hatten uns so eine kleine Route zurechtgelegt, deren Startpunkt ein Club war, dessen Besitzer uns die Türen für alle anderen Clubs öffnen sollte, aber natürlich kam alles anders. Warum? Weil Janka nicht „freundlich“ zu ihm war… *llooooll*… nee – war nen Spaß… Na weil es noch gar keine Saison war und der Club noch im Dornröschenschlaf lag. Tja.. so kanns gehen.. den Anfang machte also erstmal der typische Spießrutenlauf durch die Tourigasse… das war fast wie in Hamburg. Etwas prollig aber zumindest hat niemand getätschelt. In der Clubgasse angekommen lud uns der Türsteher vom QueenZ zum Begrüßungsdrink ein – da sagt die Muddi niemals nee 😉 – und klärte uns mit den Öffnungszeiten in Sitges Clublandschaft auf. Na supi… wiedermal war alles anders. Manchmal ist anders aber umso spannender und wir machten uns auf, um die Nacht zu erobern und bergauf, bergab durch die Nacht zu stöckeln. Allein der Fußmarsch in High-Heels durch die leeren Strassen der Altstadt war so kurios.. das war schon wieder lustig *lool*. Zwei für spanische Verhältnisse übergroße Gestalten die mit Strassenkarte und fragenen Blick die Strassenschilder studierten… was für eine leichte Beute *hahaha*

blog-sitges-nightlife-04
Das Bauchladen Mädel vom QueenZ 🙂

Weil uns Abende zuvor eine Transe mit Livegesang in einer Bar nette Tipps gab, war es eben diese Bar, die als zweites Ziel auf der Marschroute stand. Das BONITA BONITA ist mein erster Tipp für eine gelungene Vorabendgestaltung. Mitten in der Altstadt, unmittelbar neben der Bar mit der wunderbaren Travestieshow, von der ich gestern erzählte, kann man den Abend in schönem Ambiente und guten Drinks starten. Live Musike und Travestievorstellungen sind eine kostenlose Zugabe im BONITA BONITA. Auch der nette Schnack mit dem Besitzer und ein paar ausgewanderten Berlinern (die findeste echt überall *loool*) gings dann ins COMODIN über das ich hier schon ausgiebig berichtete…. Weil der Abend aber noch jung war, zumindest nach spanischen Maßstab, liessen wir uns das QueenZ nochmal empfehlen und kehrten an den Ort zurück … doppelt hält ja immer besser. Das QueenZ ist nett.. kann man machen. Auch hier waren die Barkeeper unheimlich zuvorkommend und halfen uns weiter auf unserem Gewaltmarsch durch die Nacht. Doch überzeugender waren eine Gruppe Spanier, die ich teilweise schonmal gesehen habe.. ich wußte nur nicht wo… ??? Nun die Lösung des Rätsels war grad noch auf der Bühne – aber eben in Kleid und Makeup. Tja so schnell kann man die Persönlichkeit ändern…

  • Alone in the Dark :-)
  • Langes Elend ;-)
  • SITGES Drag Newcomerin
  • Hier jibbs leckeres grünes Glibber
  • Janka besorgt... !
  • Wenns Dunkel wird mutier ick :-)

Weil die Typen aber nicht die schnellsten waren folgten wir erstmal einer Empfehlung des Barkeepers und verschwanden im ROUTE 66. Einem Club fünf Schritte entfernt vom QueenZ. Also hackenfreundlich ist dieses Sitges wenn man weiß wie es geht – und tanzbare Musike läuft auch. Dazu noch einen grünen Drink for free… Ochhh.. ick glaub hier bleib ich… waren die kurzen Gedankenfetzen die mein Hirn so fabrizierte bevor die Jungs kamen und uns dann so richtig mitnahmen.. also… ihr wißt schon… eben durch die Nacht. Das GALAXY sollte wohl der Place to be sein – zumindest an diesem Abend…. und natürlich waren alle 3 oder waren es 4??? dort gut bekannt und wiesen uns sogleich den Weg zur kleinen VIP Area. Ochhh.. ja… auch hier… tanzbare Musike…  doch jeder Besuch auf der Tanzfläche schien irgendwelche hormongesteuerten spanischen Roboter zu aktivieren die mir dank Sprachbarriere nicht lang am Rockzippel hingen – thanks God :-). Irgendwann war es dann 5 Uhr morgens und Frl. Kroft… die eh nichtmehr in hohen Hacken stehen konnte und meine tanzende Wenigkeit beschlossen zur Parkgarage zu tippeln. Nur leider, leider… hat Janka die Zeit bei Fähnlein Fieselschweif mit Haare machen todgeschlagen statt in Navigation aufzupassen… und so steuerte Madame blind in die Pampa.. und icke hinterher. Fürs Protokoll.. meene liebste Zweithaarträgerin hatte Badelatschen im Gepäck… sah blöd aus.. war aber in dem Moment Gold wert. :-). Nun denn… nach einiger Sotterei meinerseits drehte sie aufn Hacken …ähh Latschen um und schlenderte in die von mir anfangs angedeutete Richtung. Leider bekam ick das irgendwie nicht mit, vielleicht lag es an dem grünen Zeuchs, das ick für Frl. Kroft immer mittrinken mußte… ick weiß es nicht. Plötzlich stand ich alleine irgendwo in Spanien… vor mir das harte Kopfsteinpflaster der spanischen Nacht und die endlose Strecke bis zum Parkhaus. Vorbei an wunderschönen Kirchen, geschlossenen Restaurants und mitten durch die frische Frühlingsbrise von SITGES. Ich glaube ich hab vor mir hingeträllert 😉

About the author:
Has 2698 Articles

LEAVE YOUR COMMENT

Your email address will not be published. Required fields are marked *

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

RELATED ARTICLES
ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
Sayonara Tokyo PremiereSparkeling OverloadThank you for following me here and on instagramPeek-a-Boo by Videnoir FashionDie fabelhafte Welt der Fabelwesen :)Berlinale Fever 2017 - 60 Shades of GreyMerry Christmas 2016Your Last-Minute Xmas Gift Idea
RSS BURLESQUE FASHION
  • Bettie Page Lingerie von Emma Parker bei Ars Vivendi
    Die Zeiten der Baumwollschlüpper sind Geschichte – ein Glück. Immer mehr bezaubernde Kreationen inspiriert durch die Styles der 40er und 50er erobern den Markt. Die neue Lingerie der Designerin des Labels Playful Promises hat sich einer Ikone des Burlesque verschrieben und eine Kollektion auf den Markt gebracht die sowohl die süßen Pin-Up Momente als auch […]
  • Bondage Lingerie von Honey Birdette
    Die Zeiten der einfachen Baumwoll BHs und Strings sind lange vorbei, auch billige Spitzen Reizwäsche holt schon lange niemand mehr hinter dem Ofen vor. Raffinierte Schnitte, mutige Transparenzen und vor allem passgenaue Qualität zählen heute zu den wesentlichen Faktoren toller Unterwäsche. Dazu kommt, das moderne Unterwäsche mindestens den Anspruch halten muß, auch gesehen zu werden. […]

Back to Top