Queerlesque Magazine – Kultur – Burlesque – Dragqueen – Berlin
147 Views

UK Channel 4 Drag SOS vs. Queen of Drags Pro7

oder wenn das Kind im Brunnen geboren wird….


© Channel 4

Während ich gerade die Nachricht bekam, das sich die Gerüchte um die deutsche Version von Ru Pauls Drag Race bestätigt haben und Pro Sieben tatsächlich ein Format im Winter in die Glotze bringt, das sich Queen of Drags nennen wird… (schon bei der Namensgebung fehlt es leider stark an Kreativiät) schaue ich mit Vergnügen Drag SOS auf Channel 4. Großbritannien hat mit dem Brexit vielleicht eine dämliche Entscheidung getroffen aber die Tatsache, das sie den Mut haben eine Drag Format mit Tiefgang auszustrahlen sagt soviel aus!!!

Ich liebe DRAG SOS weil es so authentisch und menschlich ist. Nur eine Sache muss ich gleich mal loswerden… Gloria, Melli, Mataina, Barbie, Sandra … erinnert Ihr Euch an unsere Idee aus 2009… ?? Erinnert Ihr Euch wie wir mit einem Bus durch die Republik düsen wollten um den Menschen die Farbenfreude und Glitzerkraft der Travestie näherzubringen ? Ich erinner mich noch sehr gut daran…. wie unser kleines Priscilla Queen of Desert Mobil versucht hat die deutschen Produktionsfirmen und Sender davon zu überzeugen wie spannend das werden könnte. Und nun gibt es ein sehr ähnliches Format auf Channel 4 in dem es um das wahre Leben geht – echte Familien, echte Menschen, echte Gefühle und jede Menge Sparkling!!!

Das wunderbare daran ist das dieses Format sooooo offen ist und DragQueens in allen Facetten zeigt. Die Künstlerinnen Liquorice Black, Cheddar Gorgeous, Anna Phylactic, Lill und Te Te Bang geben Einblick in ihre Leben und helfen beim Styling, beim Makeup und dabei ein neues Körpergefühl zu entwickeln. Sie geben einer Mutter etwas buntes um den Alltag zu entfliehen, einer jungen Frau, die mit ihren Pfunden kämpft, ein neues Körpergefühl und einem Vater einen Einblick in die Welt des Sohnes der gerne eine Dragqueen sein möchte. Das ist genau das was ich so an dem Format schätze – hier wird niemand bloßgestellt, hier wird geholfen und unterrichtet. Hier werden echte Ängste bewältigt und Grenzen überschritten ohne es ins Lächerliche zu ziehen. Mein Gott… es ist GENAU DAS was ich gern realisiert hätte. Als Gloria und ich vor Jahren beim Frauentausch die liebe Elke bei uns zu Besuch hatten, war es genau das, was wir gemacht haben. Wir haben ihr geholfen die bunten Seiten des Lebens wiederzufinden… und ich glaube eine Zeit lang hat sie diese Werte in ihren Herzen bewahrt. Heute haben wir leider kein Kontakt mehr. Drag SOS ist so großartig das ich leider sagen muss… die Latte liegt so hoch… das wird Heidi mit Kaulitz leider nie erreichen. Ich hoffe zwar stark das Conchita dem Format Glanz verleiht aber meine genrellen Zweifel sind hoch – da es schon wieder darum geht Fallhöhen zu kreieren in dem man die Akteure einsperrt, um zu schauen wann der Höhenkoller ausbricht. Und allen die jetzt sagen.. erstmal abwarten – sage ich … und nicht heulen wenn man hinterher „ich habs doch gewusst“ antworten wird und damit für alle Ewigkeit die Chance im Arsch ist solch ein Format in die Glotze zu bekommen. Denn leider ist die Mattscheibe noch immer des deutschen liebsten Mediaquelle – auch wenn diese Tatsache langsam Risse bekommt.

Im übrigen wird in der ersten Folge von Drag SOS am Schluß ein Event zelebriert, der die Menschen auf Augenhöhe unterhält und bei dem zu 100% Vorurteile in allen Lagern abgebaut wurden – niemand wird demontiert und keine krächzende Stimme sagt… Ich habe heute kein Bild für Dich…. Ach und allen die jetzt sagen.. na die Muddi ist ja nur neidisch. STIMMT ! Aber nicht auf die Herrendamen die da mitmachen sondern auf Bill Kaulitz und Heidi… Ich finde die haben da überhaupt nichts verloren weil sie einfach absolut NULLKOMMANIX von dem Thema verstehen. Sie leben es nicht, die arbeiten nicht damit… sie haben es höchstens mal angekratzt. Die Entscheidung Conchita dort zu platzieren ist hingegen ein sehr kluger Schachzug um zumindest sagen zu können – wir haben eine queere Ikone – das muss reichen. Ich gäbe einige namenhafte Designer aber auch einige Deutschlandweit weniger bekannte Persönlichkeiten, die man locker bei dem Format hätte aufbauen können. Aber nein…. wie immer gleiche Soße drüberstreusseln um bloß kein Risiko einzugehen. Aber mit einer Sache ist die Deutsche Fernsehlandschaft zumindest konsequent…. Eier in der Hose hat da keiner mehr – insofern ist die Genderschranke ja schon überwunden ;) ;) ;) ….

ICH LIEBE DRAG SOS und wenn das hier irgendein Produzent aus diesem Land ließt… es muss kein Majorsender sein… dann sei angemerkt das wir noch immer ein fertiges Konzept in der Schublade haben, das so viel mehr menschlicher ist, als das was wir demnächst auf PRO7 serviert bekommen – soviel ist sicher.

About the author:
Has 2767 Articles

ABOUT
QUEERLESQUE Mag ist das Magazin für Kultur und Burlesque Lebensart aus Berlin. WIr möchten einen subjektiven Überblick über die Vielfalt der Kultur in Berlin und Deutschland vermitteln. Internationale Burlesque Events und Vaudeville Kultur stehen dabei genauso im Fokus wie Travestie und jede Art der queeren Abendunterhaltung. Seit 2006 findet ihr hier gut gemeinte Ratschläge, kulinarische Tipps und Entdeckungen aus meinem bunten Berlin :)
Galerie
PLEASE FOLLOW ME ON INSTATime to Relax at Hotel Provocateur Berlin2019 RealnessMerry Christmas 2019 / photo by Elderwood Photography HamburgThese old daysA Night with Bianca del RioFashion Overload!Love the Summergreen !
RSS BURLESQUE FASHION
  • Beruf Model bei Burlesque Fashion?
    © Shutterstock Soziale Netzwerke verrohen zunehmend. Ähnlich wie das Modelbusiness geht es dabei nur noch um Profit und das Schmücken mit fremden Lorbeeren. Kürzlich bekam ich mehrere Hinweise auf eine Person, die sich in den sozialen Netzwerken als Fulltime-Model von Burlesque Fashion ausgibt. Im Grunde hab ich nichts dagegen auch wenn das völliger Humbug ist, […]
  • Burlesque belebt das Nachtleben
    © shutterstock/ladyphoto Sexy, ironisch und selbstbewusst: Burlesque ist der nicht ganz neue Trend, der das Nachtleben doch ordentlich aufmischt. Eng taillierte Glitzerkorsetts und Handschuhe, dazu Rockabilly auf den Ohren – Burlesque lässt nicht nur Eis in den Drinks der Beobachter schmelzen. Dabei ist die Verbindung zwischen dem lasziven Metier des Rotlichtes und dem Rock´n´Roll nichts Neues. Egal ob Blues, […]

Back to Top